RECYCLING-DIESEL: Urner können nun Abfallöl in ihren Tank füllen

Recycling-Diesel wird ab sofort an fünf Tankstellen in Uri verkauft. Mit diesem Produkt aus Abfallölen soll der CO2-Ausstoss reduziert werden.

Drucken
Teilen
Peter Arnold, Chaffeur der Hubrol AG, bei der Präsentation des neuen Treibstoffs. (Bild zVg)

Peter Arnold, Chaffeur der Hubrol AG, bei der Präsentation des neuen Treibstoffs. (Bild zVg)

An fünf Urner Hubrol-Tankstellen kann jetzt Treibstoff aus Abfallöl getankt werden. Möglich macht dies die Gotthard Recycling AG, die das Energieprodukt entwickelt hat. Sie kooperiert mit der Firma Hubrol in Altdorf und PlastOil AG in Baar. Ziel aller Projektbeteiligten ist es, mit dem Recycling-Treibstoff GRD33 fossile Energie zu ersetzen. Der Name Recycling steht dabei bewusst im Vordergrund, um das Produkt klar von «biofuel» aus dem Bereich Nahrungsmittelkette zu trennen, wie es gestern bei der Vorstellung des neuen Diesel-Treibstoffs beim «Truckstopp» in Erstfeld hiess.

GRD33 ist eines der Schweizer CO2-Reduktionsprojekte der Stiftung Klimarappen. Dank dieser Beiträge wird es möglich, dass sich das Tanken von GRD33 positiv auf den Geldbeutel auswirkt. Die Zugerland Verkehrsbetriebe und die Auto AG Uri testen den Treibstoff bereits in ihren Linienbetrieben.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.