Regierungsrat wählt zwei neue Mitglieder in den Stiftungsrat der Behindertenbetriebe Uri

Der neue Präsident heisst Leo Brücker. Ein Sitz bleibt vakant.

Drucken
Teilen

(ml) Der Präsident des Stiftungsrats der Behindertenbetriebe Uri, Hermann Näf, und das Mitglied Lisbeth Epp-Zurfluh haben ihren Rücktritt erklärt. Der Regierungsrat hat als Neumitglieder Silvana Frei, Altdorf, und Edith Rosenkranz-Fallegger, Altdorf, gewählt.

Die weiteren vier Mitglieder des Stiftungsrats stellen sich für eine Wiederwahl für die Amtsdauer vom 1. Juni 2020 bis 31. Mai 2024 zur Verfügung, wie der Regierungsrat mitteilt. Ein Sitz im Stiftungsrat, der einem Vertreter oder einer Vertreterin aus dem Kreise von Menschen mit einer Behinderung zusteht, bleibt vakant. Somit setzt sich der Stiftungsrat wie folgt zusammen:

  • Präsident: Leo Brücker, Altdorf
  • Mitglieder: Matthias Büeler, Altdorf; Karl Frei, Altdorf; Pius Zgraggen, Erstfeld; Theres Bach, Horw; Silvana Frei, Altdorf und Edith Rosenkranz-Fallegger, Altdorf

Der Regierungsrat dankt den zurückgetretenen Hermann Näf und Lisbeth Epp-Zurfluh für ihre Tätigkeit zu Gunsten der Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Leo Brücker

Leo Brücker

Bild: Florian Arnold

Eine Wiederwahl ist möglich

Gemäss Artikel 5 der Stiftungsurkunde der SBU wählt der Regierungsrat eine Präsidentin oder einen Präsidenten und vier bis acht Mitglieder des Stiftungsrats für die Amtsdauer von vier Jahren. Nach Ablauf der Amtsdauer sind Präsidium und Mitglieder des Stiftungsrats wieder wählbar. Mindestens ein Sitz im Stiftungsrat steht einer Vertreterin oder einem Vertreter aus dem Kreise von Menschen mit einer Behinderung zu.