Regina Furger übernimmt die Leitung der Bäuerinnenschule in Gurtnellen

80 Frauen und Männer absolvierten den halbjährlichen Vollzeitkurs an der Bergheimatschule. Das bisherige Leiter-Paar Alexandra Fux und Cyrill Hörler übergibt nun das Zepter weiter.

Drucken
Teilen
Im Internat-Stil absolvieren angehende Bäuerinnen an der Bergheimatschule Gurtnellen die Vollzeitkurse.

Im Internat-Stil absolvieren angehende Bäuerinnen an der Bergheimatschule Gurtnellen die Vollzeitkurse.

Bild: PD

(RIN) Es begann mit einem Pilotprojekt und ist mittlerweile – nach fünf Jahren – wieder voll im Kurs, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn an der Bergheimatschule fanden nach der Neueröffnung im Jahr 2016 bereits wieder fünf Bäuerinnenschulkurse statt, wie es in einer Mitteilung des Berufs- und Weiterbildungszentrums (bwz) Uri heisst. Unter der Leitung von Alexandra Fux und Cyrill Hörler absolvierten 80 Frauen von nah und fern den halbjährlichen Vollzeitkurs im Internat-Stil, bei welchem die jungen Damen und auch Männer verschiedene Dinge erlernten; beispielsweise welche Rechte und Gesetze in der Landwirtschaft herrschen, dass ergonomisches Putzen wichtig ist, wie man sich mit den eigens angebauten Lebensmittel gesund selber bekocht und wie man das betriebliche Haushaltsbudget richtig führt.

Regina Furger übernimmt die Leitung der Bäuerinnenschule in Gurtnellen.

Regina Furger übernimmt die Leitung der Bäuerinnenschule in Gurtnellen.

Bild: PD

«Mit fünf intensiven und erlebnisreichen Jahren und vielen spannenden Geschichten im Rucksack» zieht das Leiter-Paar wieder in ihre Heimat ins Wallis zurück und übergibt das Zepter der Gurtnellerin Regina Furger. Ab dem 1. August 2020 wird sie die Schulleitung der Bäuerinnenschule übernehmen. Bereits am 7. August wird der erste Auftritt künftigen Schülern stattfinden.

Schule steht auch als Seminar- und Lagerhaus zur Verfügung

Auf Grund des Lockdowns wurde der alljährliche Besuchs- und Informationsabend in den Sommer verschoben, damit die Interessierten vor Kursanmeldung einen Blick in das altehrwürdige Schul- und Internatsgebäude werfen können. Gemeinsam mit ehemaligen Absolventinnen und der Unterstützung des bwz Uri will Furger möglichst vielen Damen und auch Herren diese einzigartige Weiterbildung schmackhaft machen. In den Herbstmonaten steht die Bergheimatschule als Seminar- und Lagerhaus zur Verfügung sowie für Kurse, Übernachtungen und Familienfeste. Regina Furger freue sich auf rege Bewirtschaftung des historischen Gebäudes und die Herausforderungen, welche ihr neuer Job mit sich bringen wird.

Weitere Informationen zum Schulbetrieb findet man unter: www.bergheimatschule.ch.