Der Flüeler Schütze Roger Méroz ist grosser Dominator

Er räumt als vierfacher Sieger in grossem Stil ab. Unter anderem wird Roger Méroz erstmals «Hoosäma».

Peter Aregger
Drucken
Teilen
Die erfolgreichen Schützen; von links: Melanie Barmettler (Siegerin Partnerstich); Roger Méroz («Hoosäma», Sieger Partnerstich, Gabenstich und Jahresmeisterschaft), Noel Hürlimann (Bester des Jungschützenkurses 2019); Anton Manetsch (Sieger Glücksstich). (Bild: PD, Flüelen, 23. November 2019)

Die erfolgreichen Schützen; von links: Melanie Barmettler (Siegerin Partnerstich); Roger Méroz («Hoosäma», Sieger Partnerstich, Gabenstich und Jahresmeisterschaft), Noel Hürlimann (Bester des Jungschützenkurses 2019); Anton Manetsch (Sieger Glücksstich). (Bild: PD, Flüelen, 23. November 2019)

Am vergangenen Samstag, 23. November 2019, traf sich die Schiessgemeinschaft Flüelen/Altdorf zum traditionellen Absenden im Restaurant Schützenstube in Flüelen. Vereinskamerad René Méroz sorgte in bewährter Manier für das leibliche Wohl. Der Präsident der Schiessgemeinschaft Flüelen/Altdorf, Andreas Zieri, führte humorvoll durch die verschiedenen Stichabsenden. Einmal mehr konnte er auf einen prächtigen Gabentempel hinweisen und ein grosses Dankeschön an die Spender aussprechen.

Das dreischüssige «Hoosäma»-Programm auf die Hunderterscheibe mit verdecktem Monitor sorgt jeweils für grosse Spannung. Das geschossene Resultat wird jeweils erst am Absenden bekannt gegeben. Um die Spannung noch zusätzlich zu erhöhen, wird mit dem Bekanntgeben der Resultate in der Ranglistenmitte begonnen. Danach geht es abwechslungsweise einen Rang nach hinten und dann wieder einen Rang nach vorne. Mit grossem Applaus konnte sich Roger Méroz zum «Hoosäma» proklamieren lassen. Mit 98,92 und 87 Punkten verwies er den ältesten Teilnehmer, Adolf Inglin (Jahrgang 1925), auf den Ehrenplatz (98/84/70). Dieses Beispiel zeigt, dass man auch mit 94 Jahren noch zu Spitzenresultaten fähig ist. Als nicht aktiver Schütze überraschte Thomas Epp mit dem 3. Rang (96/83).

Manetsch und Zieri mit Punktlandung

Beim Glücksstich geht es darum, eine möglichst kleine Differenz zur vorgegebenen Punktzahl zu erreichen. Am besten schafften dies Anton Manetsch und Michaela Zieri. Beide setzten eine Punktlandung mit 0 Differenzpunkte. Mit nur 2 Punkten Differenz klassierte sich Lorenz Zurfluh im 3. Rang.

Barmettler und Méroz siegen im Partnerstich

Roger Méroz dominierte zusammen mit Melanie Barmettler auch im Partnerstich. Das Duo siegte mit 421 Punkten vor Michael Epp und Noel Hürlimann (395 Punkte). Mit 382 Zählern schafften auch Vater Thomas und Tochter Lorena Epp den Sprung aufs Podest.

Im Gabenstich ist für den 1.Rang das Total der fünf besten Schüsse (100er-Wertung) massgebend. Anschliessend gilt abwechslungsweise der Tiefschuss und dann wieder die fünf besten Schüsse. Für den Bezug der Naturalgaben galt in diesem Jahr abwechslungsweise die Reihenfolge Standardgewehr/Ordonnanzgewehr. Mit 4-mal 100 und 1-mal 99 Punkte siegte Roger Méroz überlegen vor dem besten Ordonnanzgewehrschützen Thomas Schillig. Den 3. Rang sicherte sich Andreas Zieri.

Jungschützenleiter Klaus Zurfluh erwähnte am Absenden auch die guten Resultate der Jungschützinnen und Jungschützen im vergangenen Vereinsjahr. Noel Hürlimann durfte als Gesamtbester den von Toni Walker geschnitzten und gesponserten Apfelschuss entgegennehmen.

14 Schützen kämpfen um die Jahresmeisterschaft

Der Dominator des Ausschiessens, Roger Méroz, stand auch in der Jahreswertung an der Ranglistenspitze. Mit 924,19 Punkten setzte er sich gegen Lorenz Zurfluh (918,04) und Peter Aregger (917,80) durch.

Am Schluss des Absendens warteten alle mit Spannung auf die «Hoosäma»-Rede von Roger Méroz. Zu spüren waren aus den Worten des Siegers vor allem Dankbarkeit, die Freude am Schiesssport und die gute Kameradschaft. Besonders dankte er seiner Partnerin für das Verständnis für seine Abwesenheiten, dem Jungschützenleiter Klaus Zurfluh für die gute Betreuung während der Jungschützenkurse und seinem Vater René, der ihn immer wieder für das Schiessen motiviert habe. Er schätze auch die gute Kameradschaft unter den Schützen. Sein gelassener Auftritt wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Absenden mit grossem Applaus gewürdigt.

Aus der Rangliste

«Hoosäma»: 1. Roger Méroz, 98/94; 2. Adolf Inglin, 98/84; 3. Thomas Epp, 96/83; 4. Hans Walker, 95/90; 5. Patrik von Mentlen, 95/88; 6. Meinrad Breu, 94/89/ 88; 7. Peter Aregger, 94/89/86; 8. Toni Mattli 94/87; 9. Noel Hürlimann, 93/81; 10. Toni Walker, 93/79. – Glücksstich: 1. Anton Manetsch, 0 Differenzpunkte; 2.Michaela Zieri, 0; 3. Lorenz Zurfluh, 2; 4. Daniel Gisler, 4; 5.Beda Bellmont, 6. – Partnerstich: 1. Melanie Barmettler und Roger Méroz, 421 Punkte; 2. Noel Hürlimann und Michael Epp, 395; 3. Lorena und Thomas Epp, 382; 4. Michaela und Marcel Zieri, 380: 5. Janic Zieri und Isidor Gasser, 377. – Gabenstich: 1. Roger Méroz, 100/100/100/ 100/99; 2. Thomas Schillig, 100/100/99; 3. Andreas Zieri, 100/100/100/ 99/99; 4. Lorenz Zurfluh, 100/99 /98; 5. Klaus Zurfluh, 99/99/99/ 98/98; 6. Beda Bellmont, 100/99; 7. Werner Epp, 100/98/94/92/92; 8. Kurt Waser, 100/98/98/97/97; 9. Patrik von Mentlen, 98/97/93/ 92/92; 10. Peter Aregger, 99/99/ 97/97/97. – Jahresmeisterschaft: 1. Roger Méroz, 924,19 Punkte; 2.Lorenz Zurfluh, 918,04; 3. Peter Aregger, 917,80; 4. Oswlad Schmid, 913,6; 5. Werner Epp, 883,96.