Transfer-Coup: Patrick Greimel kehrt zum RHC Uri zurück

Der 30-Jährige verstärkt ab der kommenden Saison das NLA-Team. Wieder mit von der Partie ist der Portugiese André Costa, der zuletzt ausgesetzt hatte.

Joshua Imhof
Drucken
Teilen
Patrick Greimel (Mitte) ist in Uri kein Neuling.

Patrick Greimel (Mitte) ist in Uri kein Neuling.

Bild: Urs Hanhart (1. April 2017)

Wie bei so vielen anderen Sportarten fiel auch die NLA-Meisterschaft im Rollhockey Corona zum Opfer. Es wurde weder ein Meister erkoren noch musste ein Team den Gang in die NLB antreten.

Die Urner, die bei Meisterschaftsabbruch auf dem letzten Tabellenrang lagen, spielen deshalb auch in der kommenden Saison in der höchsten Schweizer Liga. Die Urner Verantwortlichen hatten in den vergangenen Monaten jede Menge Zeit, um am Kader für die im September beginnende Saison zu feilen. Dabei war aufgrund der Ergebnisse in der abgebrochenen Saison klar, dass das Team verstärkt werden muss, wenn es vorne mitspielen will. Erst recht, weil mit Michael Gerig eine langjährige Stammkraft zurückgetreten ist.

Greimel hat alle Juniorenstufen beim RHC Uri durchlaufen

Mit der Verpflichtung von Patrick Greimel vom RSC Uttigen konnte der RHC Uri nun einen Transfer-Coup landen. Der gebürtige Seedorfer hat sämtliche Juniorenstufen beim RHC Uri durchlaufen und spielte jahrelang im NLA-Team. Bis zu seinem Weggang nach Uttigen vor zweieinhalb Jahren führte er die Urner als Captain an.

Ein wichtiger Grund für die Rückkehr von Patrick Greimel: «Ich sehe das Potenzial in der Mannschaft und will mithelfen, mit dem Team einen Schritt nach vorne zu machen. Angetan bin ich auch von unserem Trainer Carlos Sturla. Er ist ein absoluter Fachmann, von dem ich viel lernen kann», so der 30-Jährige. Der Vereinspräsident Stefan Gisler freut sich über die Rückkehr eines alten Bekannten: «Patrick ist ein Winnertyp, einer der vorneweg geht und das Team mitreissen kann. Genauso jemanden brauchen wir, weshalb wir nicht zweimal überlegen mussten, als sich diese Möglichkeit eröffnete.»

Erfreulich ist zudem, dass der Portugiese André Costa, der die zweite Saisonhälfte ausgesetzt hatte, wieder mit von der Partie ist. Zurzeit absolviert das Team ein Rollschuh-Training pro Woche. Ab August wird dann der Trainingsbetrieb wieder richtig hochgefahren, bevor Ende September die Meisterschaft startet.