RTC Seedorf
Pascal Ziegler ist erstmals Seniorenmeister – bei den Frauen gab es ein knappes Match

Bei den Seniorenmeisterschaften des RTC Seedorf konnte Kathrin Regli ausserdem den Titel verteidigen.

Giulia Aschwanden
Drucken

Die alljährlichen Seniorenmeisterschaften auf der Anlage des RTC Seedorf fanden vergangene Woche statt. Spielberechtigt waren Jungseniorinnen und -senioren, sowie Spielerinnen und Spieler der Alterskategorie 55+. Beim Herrentableau wurden die Alterskategorien zusammengelegt, was sich bewährte.

Bei den Herren gingen 20 Akteure an den Start, unter anderem Pascal Ziegler und Stefan Arnold, die als Favoriten galten. Beide erspielten sich das Ticket fürs Halbfinale im Schnellzugstempo. Pascal Ziegler (R5) traf im Semifinale auf Simon Kness (R5), der sich in den Vorrunden ebenfalls souverän durchgeschlagen hatte. Die Partie zwischen Ziegler und Kness war hochstehend.

Nach zwei intensiven Sätzen konnte sich Ersterer mit 6:4/6:1 durchsetzen und somit fürs Finale qualifizieren. Stefan Arnold (R5) stand im Halbfinale seinem Interclub-Teamkollegen Denis Senn (R7) gegenüber. Die Zuschauer durften spannende Winners und lange, interessante Ballwechsel beiderseits erleben. Stefan Arnold konnte das Spiel schlussendlich zu seinen Gunsten mit 6:3/6:3 entscheiden.

Somit kam es im Finale zu einem Duell der Favoriten, namentlich Pascal Ziegler und Stefan Arnold. Die Akteure boten Tennis auf hohem Niveau und schienen keine ungezwungenen Fehler zu machen. Während Ziegler mit cleveren Grundschlägen überzeugte, war Arnold mit seiner defensiven Spielweise kaum zu schlagen. Dennoch gelang es Pascal Ziegler schlussendlich, sich gegen den vorjährigen Seniorenmeister durchzusetzen (6:3/6:3), um somit erstmals als Seniorenmeister triumphieren zu können.

Finalist Stefan Arnold (links) und Seniorenmeister Pascal Ziegler.

Finalist Stefan Arnold (links) und Seniorenmeister Pascal Ziegler.

Bild: PD

Knappes Match bei den Frauen

Im Damentableau waren acht Akteurinnen mit von der Partie. Fürs Halbfinale qualifizierten sich einerseits Kathrin Regli (R4) und Sonja Tramonti (R6), welche sich anlässlich der letztjährigen Seniorenmeisterschaften als Finalistinnen gegenüberstanden. Nach einem klaren ersten Satz zu Gunsten Reglis erwies sich der zweite Durchgang als deutlich ausgeglichener.

Sonja Tramonti fand besser ins Spiel und verteidigte die präzisen Bälle ihrer Gegnerin souverän. Nach einem intensiven zweiten Satz konnte Regli im entscheidenden Moment abschliessen und sich so den Halbfinalsieg ergattern (6:0/6:4).

Wie beim Herrenfinale kam es bei den Damen zu einem Duell zwischen Teamkolleginnen: Kathrin Regli stand Sandra Epp (R6) gegenüber, welche sich in ihrer Halbfinalpartie im Schnellzugstempo gegen Debora Sackmann (NC) behaupten konnte (6:1/6:1). Das Finale konnte ausgeglichener nicht sein. Beide Spielerinnen durften jeweils einen Satz klar zu ihren Gunsten verbuchen.

Dies machte das Champions-Tiebreak perfekt. Für die Finalistinnen bedeutete dies, einen kühlen Kopf zu bewahren. Dies gelang Kathrin Regli im entscheidenden Champions-Tiebreak besser (2:6/6:1/10:1) und sie durfte sich somit als Seniorenmeisterin und zugleich Titelverteidigerin feiern lassen.

Finalistin Sandra Epp (links) und Kathrin Regli, Seniorenmeisterin.

Finalistin Sandra Epp (links) und Kathrin Regli, Seniorenmeisterin.

Bild: PD

Im Anschluss fand eine ausserordentliche Generalversammlung statt. Auf der Traktandenliste stand der Antrag für einen Allwetterplatzbau mit einem Kredit von 245'000 Franken. Da die Aussenplätze mittlerweile 43-jährig sind, müssten sie saniert werden. Der Antrag wurde an der ausserordentlichen GV einstimmig angenommen.