RÜCKBLICK: So schön war die Urner Fasnacht

Die fünfte Jahreszeit ist vorbei. Für Fasnächtler, die Wehmut verspüren, lässt unsere Zeitung die vergangenen Tage in einigen Bildern nochmals aufleben.

Bruno Arnold
Drucken
Teilen
So schön war die Urner Fasnacht

So schön war die Urner Fasnacht

Bruno Arnold

bruno.arnold@urnerzeitung.ch

Altdorf ist und bleibt die Urner Fasnachtshochburg. Sowohl beim «Ytrummälä» als auch bei der traditionellen «Oxä-Chatzämüüsig» oder am «Gidelmäändig»-Abend wurden Rekord-Teilnehmer- und Besucherzahlen registriert. Aber auch der grosse Umzug in Schattdorf vom vergangenen Samstag hat nach Angaben von OK-Mitgliedern noch nie derart viele Leute an den Strassenrand gelockt wie in diesem Jahr. Und auch Seelisberg erlebte am Umzug einen Grossaufmarsch des Publikums.

Von Kinderumzügen bis zur Beizenfasnacht

Nicht weniger turbulent zu und her ging es aber jeweils auch in den andern Urner Gemeinden. Zuschauermässig echte Fasnacht-Highlights waren etwa die Strassenfasnacht in Flüelen vom Fasnachtssonntag und die diversen Kinderumzüge in den Gemeinden des Unterlands, des Reusstals und des Urserntals.

Auch in den Urner Seitentälern ging so richtig die Post ab. Immer wieder für eine ganz spezielle Atmosphäre wird etwa am Fasnachtsball in Spiringen oder am «Gidelmäändig» an der Beizenfasnacht in Unterschächen gesorgt. Dort präsentierten «Rockabilly Unterschächen» und «Dr Spirgner Spuck» ihre Schnitzelbänke. Einheimische «Maschgradä» erschienen mit ihren mit viel Herzblut, detailgetreu und in unzähligen Arbeitsstunden hergestellten Sujets, mit denen sie Ereignisse des Jahres 2016 humorvoll auf die Schippe nahmen.