Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ruedi Cathry leitet neu die FDP Uri

Im Zentrum der gestrigen GV der FDP Uri standen Wahlen und Verabschiedungen. Der abtretende Präsident Matthias Steinegger bleibt Mitglied der Geschäftsleitung, der neu auch Ständerat Josef Dittli angehört.
Bruno Arnold
Matthias Steinegger (links) und sein Nachfolger als Präsident der FDP Uri, Ruedi Cathry, Schattdorf. (Bild: Bruno Arnold, Seedorf, 4. Juni 2018)

Matthias Steinegger (links) und sein Nachfolger als Präsident der FDP Uri, Ruedi Cathry, Schattdorf. (Bild: Bruno Arnold, Seedorf, 4. Juni 2018)

Der 50-jährige Schattdorfer Ruedi Cathry ist neuer Präsident der FDP Uri. Er wurde gestern Abend anlässlich der ordentlichen GV der Urner Liberalen einstimmig zum Nachfolger von Matthias Steinegger, Flüelen, gewählt. Cathry ist wie Steinegger seit 2010 Mitglied der Geschäftsleitung (GL) der FDP Uri, politisiert seit 2012 im Urner Landrat und amtierte 2016 als Wahlkampfleiter der FDP Uri.

Dittli ist neu in der Geschäftsleitung

Matthias Steinegger, der im Mai 2013 als Nachfolger von Toni Epp, Silenen, das Präsidium der Urner Liberalen übernommen hatte, bleibt auch nach seinem Rücktritt als FDP-Vorsitzender in der Geschäftsleitung der Kantonalpartei, und zwar als Beisitzer. Als neues Mitglied wurde Ständerat Josef Dittli, Attinghausen, in die Geschäftsleitung gewählt. Neben Cathry, Steinegger und Dittli gehören dem Führungsgremium der Urner Liberalen auch Max Simmen, Andermatt (Kassier, bisher), Nina Arnold, Flüelen (Sekretärin, bisher), Peter Tresch, Göschenen (Mitglied, bisher), Miriam Christen-Zarri, Bürglen (Mitglied, bisher) und Sven Infanger, Seedorf (Medienverantwortlicher, bisher), an. Als Nachfolger von Robert Berger, Schattdorf, wird Peter Vollenweider, Flüelen, als Revisor amten.

Kassier Max Simmen konnte an der GV für das vergangene Geschäftsjahr einen Ertragsüberschuss von 8000 Franken ausweisen. Das aktuelle Vermögen der FDP Uri beläuft sich neu auf 26000 Franken.

Eloquenz und Coolness hervorgehoben

Alt Nationalrätin Gabi Huber lobte Matthias Steinegger namens der GV-Teilnehmer für dessen «Eloquenz und Coolness bei allen Turbulenzen». Ruedi Cathry bezeichnete sie als Mann, der «sehr viel Sorgfalt bei der Vorbereitung von Geschäften an den Tag lege». Auch Ruedi Cathry würdigte die Verdienste des abtretenden Präsidenten. «Dank Steineggers hohem Engagement hat sich die FDP Uri äusserst positiv entwickelt und bei den Wahlen 2016 grosse Erfolge erzielt», hielt der neue Präsident fest. Die Liberalen konnten damals nicht nur bei den Landratswahlen zulegen, sondern gar einen dritten Regierungsratssitz holen. Cathry selber will sehr viel Wert auf die Zusammenarbeit mit den Ortsparteien legen, betonte Cathry. Mit einem Präsent verabschiedet wurden die abtretenden Ortsparteipräsidenten Hanspeter Schuler, Erstfeld, und Werner Bachmann, Schattdorf, das zurückgetretene GL-Mitglied Max Büeler, Altdorf, und der scheidende Revisor Robert Berger.
Bruno Arnold bruno.arnold@urnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.