RÜTLI: Rechtsextreme feiern auf dem Rütli

Ungefähr 150 Personen aus der rechtsextremen Szene versammelten sich einen Tag nach dem Nationalfeiertag auf dem Rütli. Ausschreitungen blieben aus.

Drucken
Teilen
Die rechtsextreme PNOS feiert auf dem Rütli am 2. August den 1.. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die rechtsextreme PNOS feiert auf dem Rütli am 2. August den 1.. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, trafen sich am Sonntagnachmittag rund 150 Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, auf dem Rütli. Dort hörten sie sich Reden auf Deutsch und Französisch an. Der Anlass endete mit der alten Nationalhymne «Rufst du mein Vaterland».

Die Kantonspolizei Uri verfolgte das Geschehen vor Ort, musste indes nicht einschreiten. Die Schwyzer Kantonspolizei war sowohl bei der Besammlung wie auch bei der Rückkehr der Personen in Brunnen und Gersau präsent.

Schlagstock und Baseballschläger konfisziert
Die Schwyzer Polizei teilt weiter mit, sie habe am späteren Nachmittag in Seewen zwei Personen angehalten, welche gefährliche verbotene Gegenstände mitführten. Der Schlagstock und der Baseballschläger seien beschlagnahmt worden. Ein 23-jähriger Schweizer und eine 24-jährige Schweizerin, die der rechtsextremen Szene zugeordnet würden, seien angezeigt worden.

Tags zuvor suchten rund 600 Personen die Matte am Urnerseeufer auf, um den Geburtstag der Schweiz zu feiern. Am Samstag hielt der Zürcher Literaturprofessor Peter von Matt bei strahlendem Sonnenschein die 1. August-Rede. Abgesehen von einigen Wegweisungen von Personen durch die Polizei kam es zu keinen Zwischenfällen.

kst