Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

RÜTLI: Vorverkauf für «Wilhelm Tell»-Oper auf dem Rütli startet

Im Juli 2019 ist die Premiere von Rossinis «Wilhelm Tell» geplant. Die Oper findet damit zum ersten Mal auf dem Originalschauplatz statt.
Skizze vom Rütli. Die Oper soll unter freiem Himmel aufgeführt werden, da die Natur für das Stück von zentraler Bedeutung ist. (Bild: PD)

Skizze vom Rütli. Die Oper soll unter freiem Himmel aufgeführt werden, da die Natur für das Stück von zentraler Bedeutung ist. (Bild: PD)

Matthias Stadler

Rossinis «Wilhelm Tell» auf dem Rütli: ein Ereignis im Stil der legendären «Aida» vor den Pyramiden von Gizeh oder von «Turandot» in Pekings Verbotener Stadt. Die Oper, die manchem Schweizer bekannt ist durch die Ouvertüre und das Posthornmotiv, wird ab dem 25. Juli 2019 erstmals überhaupt an ihrem Originalschauplatz, dem Rütli, inszeniert.

Basierend auf dem französischen Original wurde die Oper speziell für die Aufführung auf dem Rütli adaptiert. Gesungen wird in den vier Schweizer Landessprachen. Ein zentrales Anliegen des Projekts ist laut den Organisatoren die Einbindung der ganzen Schweiz und das Näherbringen des Rütlis als Ort der Identifikation für den Ursprung und den Zusammenhalt der Eidgenossenschaft. Daher soll das internationale Künstlerensemble an einer schweizweiten Casting-Tour mit talentierten Sängern aus allen Sprachregionen verstärkt werden.

Ein Erlebnis für die ganze Schweiz

Es sind zwischen 20 und 25 Aufführungen geplant. Die mythische Schweizer Landschaft habe Rossini in die Musik seiner Oper hineinkomponiert, heisst es von den Organisatoren weiter. Den Zuschauern biete sich ein Erlebnis, welches die Schweiz nie zuvor erlebt habe: die Einbindung der Schweizer Nationaloper in die unvergleichliche Naturkulisse des Rütli. Es sei ein Erlebnis für die ganze Schweizer Bevölkerung – vom Musikliebhaber über Opernfans oder Geschichtsinteressierte bis hin zur Gross- und Kleinfamilie.

Initiiert wurde das Projekt durch den Urner Schauspieler Urs Althaus. Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG), die Anrainer-Kantone sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft unterstützen den Förderverein Grand Opera Wilhelm Tell.

Absichtlich früh mit dem Vorverkauf gestartet

Die Billette können ab sofort bezogen werden. Die Preise bewegen sich zwischen 60 und 265 Franken. Marcel R. Gamma, Mitglied des Vorstands des Vereins, erklärt auf Anfrage, dass die Billette bewusst früh verkauft werden. Dies sei bei einem Anlass dieser Grössenordnung «üblich». Zudem sei der Anlass prädestiniert für den anstehenden Weihnachtsverkauf. Es gelte, die Wahrnehmung beim Publikum sukzessive aufzubauen.

Hinweis
Tickets sind ab sofort verfügbar bei Starticket (Grand Opera Wilhelm Tell 2019) Weitere Informationen findet man unter:
www.grand-opera-tell.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.