Russen haben Altdorf im Visier

Russische Investoren möchten in Altdorf ein Hotel bauen. Sie haben bisher drei Liegenschaftsbesitzer direkt kontaktiert. Bald laufen erste Verhandlungen.

Drucken
Teilen
Karikatur Jals.

Karikatur Jals.

«Wir sind am Kauf Ihrer Liegenschaft interessiert»: So lautet der wesentliche Inhalt eines Briefes, der kurz vor Weihnachten in drei Altdorfer Briefkästen landete. Absender: lic. iur. Samuel Roth. Der Rechtsberater aus Rüschlikon ZH vertritt eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Zug, die vorerst noch nicht namentlich in Erscheinung treten will. 

Diese AG wird von einer russischen Investorengruppe beherrscht. Gemäss Roth handelt es sich aber nicht um die National Reserve Corporation (NRC), die bereits das Hotel Gütsch in Luzern gekauft hat.

Roth bestätigte Recherchen der Neuen UZ, wonach die Investoren konkret das «Türmli», den «Reiser» und den «Löwen» ins Visier genommen haben. «Zurzeit läuft aber erst die Sondierungsphase.» 

Wieso aber gerade Altdorf? «Meine Mandantin möchte grundsätzlich Liegenschaften an historisch bedeutsamen Orten kaufen», hielt Roth gestern fest. Neben Objekten in Murten, Baden oder Bellinzona und an weiteren Orten ist die AG auch an Liegenschaften im Urner Hauptort interessiert. 

Die Investoren wollen die erworbenen Objekte in Hotels für ein exklusives, historisch interessiertes Kundensegment, insbesondere aus Russland, umbauen und betreiben. 

Bruno Arnold


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung