SAC-Sektion wächst auf 1900 Mitglieder

Der SAC-Sektion Gotthard blickt an ihrer GV auf ein gutes Vereinsjahr zurück. Martin Zurfluh ersetzt Roman Betschart im Vorstand.

Georg Epp
Hören
Drucken
Teilen
Die ältesten Jubilare: (von links) Judith Auf der Maur, Martin Schilter, Maria Koller, Jost Ziegler, Franz Eberli, Josef Zurfluh und Präsident Jürgen Strauss.

Die ältesten Jubilare: (von links) Judith Auf der Maur, Martin Schilter, Maria Koller, Jost Ziegler, Franz Eberli, Josef Zurfluh und Präsident Jürgen Strauss.

Bild: Georg Epp, (25. Januar 2020)

Während andere Vereine und Verbände ums Überleben kämpfen, floriert die SAC-Sektion Gotthard zurzeit. An der Generalversammlung vom vergangen Samstag konnte eine erfreuliche Mitgliederbewegung festgestellt werden: Mit 106 Neumitgliedern konnten die Abgänge um 11 Personen übertroffen werden. Neu zählt die Sektion exakt 1900 Personen. Und auch um die finanzielle Situation steht es gut: Nach Einlagen in zweckgebundene und ressortgebundene Fonds von insgesamt rund 24000 Franken blieb ein Plus von 132 Franken übrig. Ausserdem ist der Fonds für die Kröntenhütte bereits wieder auf 180000 Franken angestiegen. Zudem hat die Alice-Meyer-Stiftung erneut 10000 Franken für den Fonds Kröntenjugend zur Verfügung gestellt.

Roman Betschart übergibt an Martin Zurfluh

139, GV SAC Gotthard

139, GV SAC Gotthard

Georg Epp (uz) / Urner Zeitung

Nach 18-jähriger Vorstandstätigkeit als Jugendchef musste von Roman Betschart die Demission akzeptiert werden. Mit einem Geschenk bedankte man sich beim langjährigen Jugendchef, er wird als JO-Coach und Tourenleiter weiterhin zur Verfügung stehen. Mit dem 40-jährigen Martin Zurfluh aus Schattdorf wurde ein motivierter und routinierter Nachfolger gefunden. Er ist bereits seit 17 Jahren JO-Leiter und kennt das Metier bestens.

Das Touren- und Kurswesen ist nach wie vor das Kernstück im Vereinsleben des SAC Gotthard. Tourenchef Fredy Bissig präsentierte einen ausführlichen Bericht über das vergangene Jahr. Von 102 geplanten Veranstaltungen konnte 77 durchgeführt werden, 600 Personen nahmen an den organisierten Touren teil. Auf die GV hin musste von drei langjährigen Tourenleitern der Rücktritt akzeptiert werden, es sind dies Werner Truttmann, Marjan Wittemann und Jürg Heule. Als neue Tourenleiter mit Ausbildung aktiviert wurden Philipp Henrizi, Seline Infanger, Christian Arnold und Fredy Bissig. Das neue Tourenprogramm umfasst nicht weniger als 177 Veranstaltungen, Jürgen Strauss sprach von einem kleinen «Bergreisebüro».

45 Kinder nehmen an Jugendorganisation teil

Rettungschef Rolf Gisler berichtete von 25 Einsätzen mit total 164 Einsatzstunden. Das waren wesentlich mehr als im Vorjahr. Hier gratulierte man Miro Gächter zur bestandenen Aufnahmeprüfung zur Ausbildung Fachspezialist Medizin. Im vergangen Jahr haben Simon Kluser die Ausbildung Fachspezialist Hund und Andreas Fedier die Ausbildung Fachspezialist RSH (Rettungsspezialist Helikopter) erfolgreich abgeschlossen. 45 Kinder nahmen im vergangenen Jahr an gelungenen Aktivitäten in der Jugendorganisation teil. 47 von 57 geplanten Tourentage konnten durchgeführt werden, dazu wurden 129 Leitertage investiert.

Ja zum Engagement für die Gletscher-Initiative

Grossmehrheitlich folgten die Versammlungsteilnehmer dem Antrag des Vorstandes, die Gletscher-Initiative zu unterstützen. Diese fordert netto null Emissionen bis 2050. Sie will die Ziele des Pariser Klimaabkommens in der Verfassung verankern und die Schweiz auf Klimakurs bringen. Seitens der Sektion sind aber keine Aktionen geplant.

Die Grüsse und die Wertschätzung der Regierung überbrachte Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti. Er zeigte sich besorgt über die vielen Reklamationen und Klagen betreffend Risikosportarten, über Personen die sich ohne Bewilligung und ohne ausgebildeten Begleiter ausserhalb von Pisten und Seilbahnanlagen bewegen und die nötigen Sicherheitsvorkehrungen nicht einhalten.

Der Sicherheitsdirektor bestätigte, dass hier vermehrt Kontrollen geplant seien und fehlbare Personen angezeigt würden. Dass diesem Thema in Zukunft mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, freute Hans Martin Henny, den neuen Präsidenten des Bergführervereins Uri. Peter Langenegger, Präsident der SAC Piz Lucendro, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Er animierte, die interessante Sonderausstellung 100 Jahre SAC Piz Lucendro im Talmuseum Ursern in Andermatt zu besuchen, welche bis Oktober 2020 geöffnet ist. Nächste GV: 30. Januar 2021, Altdorf.

139, GV SAC Gotthard

139, GV SAC Gotthard

Georg Epp (uz) / Urner Zeitung