SAMIH SAWIRIS: So weit sind die Arbeiten in Andermatt

Die Arbeiten auf den drei Baustellen beim Hotel Chedi, beim Podium und beim Golfplatz kommen plangemäss voran. Ein Überblick.

Drucken
Teilen
Der Golfplatz in Richtung Hospental. (Bild pd)

Der Golfplatz in Richtung Hospental. (Bild pd)

Hotel Chedi

Der Aushub mit rund 60?000 Kubikmetern Material beim Hotel The Chedi ist abgeschlossen. Bis zum Wintereinbruch werden Teile der Bodenplatte betoniert und Erdwärmesonden ausserhalb der Bodenplatte gebohrt.

Podium
Bis Ende Bausaison 2010 werden im Gebiet des Podiums die Altlastensanierung sowie die Entsorgung der Deponie Eiboden abgeschlossen. Ebenso sind bis dann der Podiumskreisel fertig erstellt und zwei Drittel der Pfählungen erfolgt. Für den optimalen Baustellenverkehr werden momentan die Kantonsstrasse im Tagbau untertunnelt und zwei Rampen für die Baustellenzufahrt erstellt. Gemeinsam mit dem Kanton werden Präventionsmassnahmen zum Schutz vor Überschwemmungen durchgeführt. Diese Arbeiten haben im August begonnen und werden Ende 2012 abgeschlossen.

Golfplatz
Auch auf dem Golfplatz kommen die Bauarbeiten plangemäss voran. Auf dem Programm stehen Erdbauarbeiten, die Vorbereitungen für Bewässerungssysteme und die Spielbahnen sowie das Legen von Rohren. Bis Ende August hat Swiss Alps Arbeiten im Umfang von 40 Millionen Franken vergeben.

Immobilien
Per Ende August sind 11 Einheiten in den Wohnhäusern Hirsch und Steinadler sowie 11 Einheiten im Hotel The Chedi verkauft. Im Herbst wird der Verkauf in den Zielmärkten Deutschland, Italien und Grossbritannien lanciert.

Sportcenter
Bis Ende Dezember 2010 wird das Vorprojekt für das Sport- und Freizeitcenter optimiert. Die Schwimmhalllte soll 2013 eröffnet werden.

Bahnhof Andermatt
Ein Konzept zur Neugestaltung des Bahnhofs wird ausgearbeitet. Zurzeit werden einzelne Verkehrsströme analysiert. Die gewonnenen Erkenntnisse fliessen in die optimale Positionierung der neuen Talstation der Transportanlagen Nätschen – Gütsch ein.

Skigebiet Andermatt
Das Projekt sieht den Zusammenschluss des Skigebietes «Nätschen – Gütsch – Oberalp – Sedrun» und einen massvollen Ausbau der Infrastrukturen auf dem Gemsstock vor. Investiert wird in neue Bahnen, in
die Entwicklung der Gastronomie und in zusätzliche Beschneiungsanlagen. Ende 2010 wird das Richtplanverfahren abgeschlossen.

pd/rem