Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«Midnight Point Uri»: Sanktionen sollen für mehr Sicherheit sorgen

«Midnight Point Uri», ein Angebot für Jugendliche in der Turnhalle, musste kürzlich mehrere Hausverbote aussprechen. Die beiden Verantwortlichen Leiter nehmen dazu Stellung.
Sie leiten das Projekt «Midnight Point Uri» in Altdorf: Raphael Zanini (links) und Amadeo Dal Farra. (Bild: PD)

Sie leiten das Projekt «Midnight Point Uri» in Altdorf: Raphael Zanini (links) und Amadeo Dal Farra. (Bild: PD)

Midnight Point Uri ist ein Freizeit-Angebot für Jugendliche: Jeden Samstagabend steht für sie in Altdorf die Kollegi-Halle offen. In Andermatt ist jeden zweiten Samstag die Boden-Turnhalle geöffnet. Dabei können sich die jungen Menschen ohne Voranmeldung im geschützten Rahmen sportlich betätigen, Freunde treffen und Musik hören.

Ausgebildete Projektleiter kümmern sich um die Organisation. Die Jugendlichen bringen sich aber auch selber ein und übernehmen innerhalb des Angebots immer mehr Verantwortung, indem sie vom Teilnehmer zum Junior-Coach und später zum Senior-Coach aufsteigen.

Midnight Point Uri konnte sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf aufbauen. Die Abende sind in der Regel gut besucht und bieten den Teilnehmern einen Mehrwert. Allerdings haben sich in letzter Zeit ein paar Jugendliche nicht an die Regeln gehalten, sodass die Projektverantwortlichen Sanktionen aussprechen mussten. Diese Woche wurden die Betroffenen schriftlich informiert. Die beiden Projektleiter in Altdorf, Amadeo Dal Farra und Raphael Zanini, nehmen Stellung.

Im Midnight Point Uri gab es Probleme mit einigen Jugendlichen. Was ist passiert?

Nach dem wir den Sommer enthusiastisch gestartet hatten, fielen uns im Herbst einige Jugendliche negativ auf. Sie missachteten unsere Regeln und gingen respektlos mit Teilnehmern und Mitarbeitern um. Ende Oktober störte die Gruppe das jährliche Unihockeyturnier so stark, dass dies uns dazu veranlasst hat, ein temporäres Hausverbot zu erteilen. Dieses wurde von ihnen willentlich missachtet und nach weiteren Vergehen mussten von uns grössere Sanktionen eingeleitet werden.

Was für Sanktionen?

Zunächst suchten wir das Gespräch mit den Jugendlichen. Jedoch zeigten sich diese nicht einsichtig, sodass jetzt ein unbefristetes Hausverbot ausgesprochen wurde. Die Jugendlichen und deren Eltern wurden schriftlich informiert. Die Jugendlichen können bis auf Widerruf nicht mehr an unseren Veranstaltungen teilnehmen.

Sind das nicht zu harte Massnahmen?

Nein. Es geht darum, diejenigen zu schützen, die sich an die Regeln halten und Spass haben wollen. Die Massnahmen haben noch im alten Jahr bereits Wirkung gezeigt. Die Jugendlichen, für die das Verbot gilt, sind seither nicht mehr aufgetaucht und haben keine anderen mehr belästigt. Die Stimmung ist wieder friedlich.

Trotzdem ist offenbar noch Angst vorhanden: Die Besucherzahlen sind zurückgegangen.

Das mussten wir leider feststellen. Die Angst ist aber unbegründet: Dieses Angebot existiert nun seit über sieben Jahren und dies ist der erste Vorfall, der solch gravierende Formen angenommen hat. Wer einem Problem begegnet, kann sich immer an uns Projektleiter wenden. Man muss daran denken, dass Midnight Point Uri ein professionell geführtes Angebot für Jugendliche ist. Das ist gerade der grosse Pluspunkt dieses Projekts.

Professionell, was meinen Sie damit?

Midnight Point Uri ist ein Projekt von Idee Sport, einer Organisation, die solche Angebote in der ganzen Schweiz aufgebaut hat. Alle Leiter von uns besuchen bei Idee Sport Kurse und sind somit gut ausgebildet. Dass das eine gute Sache ist, haben auch die Gemeinden erkannt. Fast alle tragen das Projekt finanziell mit. Zudem stehen auch einige Sponsoren hinter uns.

Für wen ist Midnight Point das richtige Angebot?

Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab der ersten Oberstufe bis 17 Jahre. Innerhalb dieser Zielgruppe steht es für alle offen. Es richtet sich an Jugendliche, die den Samstagabend sinnvoll, sportlich und ohne Suchtmittel verbringen wollen. Die Jugendlichen lernen im Midnight Point Gleichaltrige aus den umliegenden Gemeinden kennen.

Wie muss man sich einen Abend im Midnight Point Uri vorstellen?

Unsere Teilnehmer haben die freie Wahl: Sie können in unserer Halle Sport treiben oder sich mit Freunden treffen. Jedes Wochenende treffen sie ein neues Sportangebot an, sie können aber das Programm auch selber mitbestimmen. Für die Versorgung ist unser Kiosk-Team bemüht. Der grosse Pluspunkt des Midnight Point Uri ist, dass Jugendliche mit Jugendlichen arbeiten und Spass haben. Denn, unser Team besteht ebenfalls zu grossen Teilen aus jungen Urnern.

Sie planen von Zeit zu Zeit auch Spezialabende. Was steht als Nächstes an?

Am 16. März und am 6. April sind die nächsten Spezial-Events geplant. Während der erste Event ein Überraschungsabend wird, findet am zweiten das im letzten Jahr sehr beliebte Bubble-Soccer-Turnier statt. (pd/RIN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.