Sawiris beflügelt Urner Kantonalbank

Bei der Urner Kantonalbank liegt das Ergebnis im Zinsgeschäft hinter dem Vorjahr zurück. Trotzdem herrscht für die Zukunft Zuversicht.

Drucken
Teilen
Die Urner Kantonalbank in Altdorf. (Bild: Archiv Neue UZ)

Die Urner Kantonalbank in Altdorf. (Bild: Archiv Neue UZ)

Die Urner Kantonalbank (UKB) spürte im vergangenen Jahr das raue Umfeld mit anhaltend tiefem Zinsniveau und rückläufigen Margen. Am Donnerstag stellte die Bank den Medien ihre Zahlen vor. Demnach liegt der Ertrag im Zinsengeschäft bei 29,3 Millionen Franken, was einem Minus von 2,6 Prozent entspricht.

Steigern konnte die Bank hingegen die Ausleihungen und Kundengelder. So nahmen die Hypothekarforderungen um 40,3 Millionen Franken auf 1,794 Milliarden Franken zu. Dabei ist der Anteil an Festhypotheken mit über 90 Prozent sehr hoch. Das Total der Kundengelder konnte um 63 Millionen Franken auf 1,729 Milliarden Franken erhöht werden. Die tiefen Zinsen bremsten die Nachfrage nach Kassenobligationen.

Der Bruttogewinn der Bank liegt bei 16,6 Millionen, der Jahresgewinn bei 10 Millionen Franken.

Die Bilanzsumme der UKB wuchs um 3,7 Prozent auf 2,317 Milliarden Franken. Für die Zukunft ist die Urner Kantonalbank zuversichtlich. Insbesondere die Bautätigkeit im Tourismusresort Andermatt dürfte sich positiv auswirken. Basierend auf Analysen von Bak Basel wird für Uri verglichen mit den anderen Zentralschweizer Kantonen ein überdurchschnittliches Wachstum erwartet. «Das Umfeld bleibt jedoch anspruchsvoll», ist Urs Traxel, CEO der Bank, überzeugt. Weiterhin unsicher präsentiere sich die Situation an den Börsen und Finanzmärkten.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.