Sawiris unterbreitet ein attraktives Kaufangebot

Samih Sawiris wendet sich heute direkt an die Aktionäre der Bergbahnen in Sedrun und Andermatt. Der Zusammenschluss der Skigebiete rückt damit näher.

Drucken
Teilen
Investor Samih Sawiris. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Investor Samih Sawiris. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Im Gasthaus Piz Calmot auf dem Oberalppass verkündet am Dienstag Samih Sawiris persönlich seine Lösung für das festgefahrene Zukunftsprojekt der Skigebiete: Er wendet sich direkt mit einem Kaufangebot an die Aktionäre. Die beiden Bergbahnen sollen in den Besitz der zukünftigen Betreiberin des Skigebietes Andermatt-Surselva Sport (ASS) übergehen. Als Alternative zum Verkauf bietet Sawiris den Aktionären einen Tausch gegen Anteile seiner Tochtergesellschaft ASS an. Es scheint, als stünden alle Beteiligten hinter der pragmatischen Lösung, zumal Sawiris für die Aktien einen lukrativen Preis zahlen will. Sowohl der Urner Regierungsrat Isidor Baumann wie auch die Verwaltungsratspräsidenten der Bergbahnen, Franz Steinegger und Peter Furger, sind heute neben Sawiris auf dem Pass, der die Surselva und das Urserntal verbindet. Mit dem Kaufangebot reagiert Sawiris auch auf den drohenden Abzug des Investors Skistar. Die schwedische Firma kündete Anfang März die Zusammenarbeit mit den Andermatt-Gotthard-Sportbahnen (AGB). Skistar konnte keinen Konsens mit AGS-Präsident Steinegger finden. Dieser zweifelt an der Wirtschaftlichkeit des geplanten Ausbaus. Der geplante Verkauf ist aber auch für Steinegger ein gangbarer Weg.

Lukas Scharpf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben und als Abonnent kostenlos im E-Paper.