Sawiris untersützt Doktoranden an der ETH

Die Sawiris Foundation for Social Development von Samih Sawiris unterstützt die Forschung des Nord-Süd-Zentrums an der ETH Zürich mit 1,5 Mio. Schweizer Franken. Damit werden zehn Doktoratsstipendien finanziert.

Drucken
Teilen
Samih Sawiris, Investor des Resort-Projekts in Andermatt. (Bild Keystone)

Samih Sawiris, Investor des Resort-Projekts in Andermatt. (Bild Keystone)

Das Nord-Süd-Zentrum der ETH Zürich koordiniert und fördert Forschung und Lehre mit Bezug auf Entwicklungsländer. Zu den Aktivitäten des Zentrums ge-hört unter anderem die Unterstützung ausgewählter Studierender auf Master- und Doktoratsstufe. Damit ist das Nord-Süd-Zentrum ein idealer Partner für das Anliegen von Samih Sawiris, wie es in einer Medienmitteilung heisst: «Mit den Doktoratsstipendien wollen wir Innovationen fördern, welche die Lebensbedingungen der Menschen in den Entwick-lungsländern verbessern. Die ETH Zürich ist unser Wunschpartner dazu.»

Klare Vorgaben – klare Ziele
Die Sawiris Foundation stiftet der ETH Zürich zehn Doktoratsstipendien zu je 150'000 Schweizer Franken. Die Stipendien werden im Rhythmus von zwei Sti-pendien pro Jahr über fünf Jahre und erstmals 2009 vergeben. Mindestens die Hälfte der Stipendiaten wird aus Entwicklungsländern stammen. Die Vorgaben für die Stipendien sind klar: Das Thema der jeweiligen Doktorarbeit soll in direkter Form für die Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsländern relevant sein. Dabei sollen Produkte und Methoden entwickelt werden, die unmittelbar oder mittelfristig einen Nutzen bringen und in Entwicklungsländern einsetzbar sind. Professor Wolfgang Kinzelbach, Präsident des Nord-Süd-Zentrums: «Wir arbeiten seit Jahren mit Partnerinstitutionen in Entwicklungsländern zusammen. Unsere Erfahrung zeigt, wie fruchtbar der Forschungsaustausch zwischen Nord und Süd sein kann.»

Scholarships als Bestätigung
Der Stipendien-Vertrag wurde am (heutigen) Mittwoch im Rahmen eines Mediengesprächs unterzeichnet. Die ETH-Rektorin Heidi Wunderli-Allenspach ging in ihrem Referat auf den Stellenwert des Nord-Süd-Zentrums innerhalb der ETH Zürich ein. Für sie wird mit den gestifteten Stipendien auch die strategische Bedeutung des Nord-Süd-Zentrums gestärkt: «Mit der Gründung des Nord-Süd-Zentrums setzte die ETH Zürich vor einem Jahr ein klares Signal, wie wichtig ihr eine nachhaltige Forschungsentwicklung in den Ländern des Südens ist. Die Schenkung von Herrn Sawiris ist eine Bestätigung dafür, dass das Nord-Süd-Zentrum als kompetenter und verlässlicher Partner wahrgenommen wird.»

scd