SBB-CARGO: Steinegger: «Keine Angst um Bellinzona»

«Es gibt zurzeit keine Arbeit für einen Vermittler», sagt Franz Steinegger. Der ehemalige Urner FDP-Politiker plädiert aber für eine starke SBB Cargo

Drucken
Teilen
Franz Steinegger: «Die Unterhaltsarbeiten müssen irgendwo gemacht werden.»

Franz Steinegger: «Die Unterhaltsarbeiten müssen irgendwo gemacht werden.»

Es bestehe in der Schweiz auf jeden Fall ein Bedarf an solchen Unterhaltsarbeiten für Rollmaterial. Im Vordergrund müsse von Anfang an der Versuch stehen, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Urner Anwalt, der auch Präsident des Verbands der verladenden Wirtschaft ist, gab sich überzeugt, dass Bellinzona in dieser Beziehung sogar die besseren Voraussetzungen als Uri habe. Eine Tätigkeit als Vermittler kommt für Steinegger nach dem Scheitern der Gespräche der Sozialpartner aber zurzeit nicht in Frage. Voraussetzung sei, dass beide Seiten zu einer gewissen Flexibilität und zu Gesprächen bereit seien. «Man kann die beiden Seiten ja nicht an den Verhandlungstisch prügeln», sagte Steinegger. 

Das Interview lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben

ap/rem