Schattdorf
Dätwyler-Werk ist für den Green Business Award nominiert

Aufgrund seiner CO2-neutralen Produktionsweise wurde der Dätwyler-Standort in Schattdorf für den Green Business Award nominiert. Seit 2012 setzt das Werk komplett auf Wasserkraft.

Merken
Drucken
Teilen
Das Dätwyler-Werk in Schattdorf verzichtet seit 2012 komplett auf fossile Energien.

Das Dätwyler-Werk in Schattdorf verzichtet seit 2012 komplett auf fossile Energien.

Bild: Valentin Luthiger/ PD

(pd/RIN) Der Schweizer Dätwyler Standort in Schattdorf wurde für den Green Business Award nominiert. Der Green Business Award prämiert innovative Unternehmen, die ökonomischen Erfolg mit ökologischem «Impact» verbinden, heisst es in der Mitteilung der Dätwyler. Ein einzigartiger Auswahlprozess über nationale Wirtschaftsverbände und Umweltorganisationen garantiere, dass jedes Jahr die überzeugendsten Lösungen aus der Schweiz aufgespürt werden.

«Nominiert wurde der Dätwyler-Standort Schattdorf aufgrund seiner CO2-neutralen Produktionsweise», schreibt Dätwyler. Bereits seit 2008 bezieht der Schweizer Standort die Prozess- und Heizenergie aus einem nahe gelegenen Holzheizwerk und reduziert damit den CO2-Ausstoss pro Jahr um 1300 Tonnen. Im Jahr 2012 stieg der Standort Schattdorf komplett auf Stromversorgung aus Wasserkraft um, wodurch seither der jährliche CO2-Ausstoss um weitere 2300 Tonnen verringert werden kann. «Dadurch kann bereits seit 2012 komplett auf fossile Energien verzichtet werden», heisst es in der Mitteilung.

Nutzung von Grundwasser reduziert Stromverbrauch

Durch die Nutzung von Grundwasser für Klimatisierung, Lüftung und Prozesse konnte inzwischen auch der Stromverbrauch trotz höheren Umsätzen erheblich reduziert werden. All diese Projekte überzeugten Swissmem, Dätwyler für den Green Business Award zu nominieren.

Mehr Informationen dazu gibt es hier.