SCHATTDORF: Die Auto AG Uri hat neues Betriebsgebäude

Die Platznot der Auto AG Uri ist Vergangenheit. Im Rynächt hat sie sogar noch die Möglichkeit für einen allfälligen Ausbau.

Drucken
Teilen
Gerhard Waser, Generaldirektor Scania Schweiz (links) und Hansjörg Felber, VR-Präsident Auto AG Uri, im neuen Busdepot. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Gerhard Waser, Generaldirektor Scania Schweiz (links) und Hansjörg Felber, VR-Präsident Auto AG Uri, im neuen Busdepot. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Am Freitag konnte die Auto AG Uri nach rund zehnmonatiger Bauzeit ihr neues Betriebsgebäude im Schattdorfer Rynächt einweihen. Rund 7,5 Millionen Franken hat der Bau gekostet. «Diese Investition zeigt, dass wir trotz Finanzkrise an das Potenzial von Uri glauben», sagte Verwaltungsratspräsident Hansjörg Felber bei der Eröffnung. «Wir hätten schon längst ein neues Betriebsgebäude gebraucht.» Im alten Busdepot an der Flüelerstrasse in Altdorf herrschten akute Platzprobleme. So konnten dort auch nie alle Busse in der Garage eingestellt werden. Nun wurde das über hundertjährige Gebäude verkauft. Die Gemeinde Altdorf wird es künftig als Betriebswerkhof nutzen.

Im Rynächt stehen der Auto AG nun rund 1000 Quadratmeter zur Verfügung. Platzprobleme sollten also kein Thema mehr sein. Ansonsten hat die Aktiengesellschaft vorgesorgt: Neben der Halle stehen 3000 Quadratmeter unbebautes «Reserve-Land» bereit.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.