SCHATTDORF: Die Crivelli-Kapelle ist wieder eingesegnet

Am 8. Dezember wurde die renovierte Crivelli-Kapelle von Bischofsvikar Martin Kopp eingeweiht. Sie steht der Bevölkerung wieder zur Verfügung.

Drucken
Teilen
Pfarrer German Betschart (links) und Bischofsvikar Martin Kopp segnen die renovierte Kapelle ein. (Bild Paul Gisler/Neue UZ)

Pfarrer German Betschart (links) und Bischofsvikar Martin Kopp segnen die renovierte Kapelle ein. (Bild Paul Gisler/Neue UZ)

Die geladenen Gäste waren überrascht, wie schön sich das rund 370 Jahre alte Baudenkmal präsentiert. Ohne schwarzen Russüberzug strahlen die Fresken an den Seitenwänden und der Altar aus dunklem Marmor mit einem Bild der Kreuzabnahme Christi. Damit das Gotteshaus möglichst lange gut erhalten bleibt und nicht wieder verschimmelt und dunkel wird, wurde eine elektrische Bodenheizung eingebaut.

Bischofsvikar Dr. Martin Kopp leitete den schlichten Weihegottesdienst am 8. Dezember. Kopp besprengte die Gläubigen und das Gebäude mit Weihwasser, den Zelebrationsaltar salbte er mit Chrisam, dem vom Bischof geweihten Öl.

Historiker Hans Stadler aus Attinghausen lobte die Restauration. Er hat auch eine kleine Broschüre zur Geschichte der Kapelle gestaltet, die beim Pfarramt Schattdorf und beim Autor bezogen werden kann.

Paul Gisler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.