Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHATTDORF: Ein Siedlungsleitbild soll die Richtung vorgeben

Das neue Siedlungsleitbild ist in Kraft. Schattdorf will eine attraktive Wohngemeinde sein und sich als Arbeitsstandort entwickeln.
Schattdorf möchte mit einem Siedlungsleitbild das Wachstum steuern. (Bild Daniel Regli)

Schattdorf möchte mit einem Siedlungsleitbild das Wachstum steuern. (Bild Daniel Regli)

red. Mit dem neuen und nun in Kraft gesetzten Siedlungsleitbild soll der künftigen räumlichen Entwicklung eine Richtung gegeben werden. Dies schreibt der Gemeinderat Schattdorf in einer gestern veröffentlichten Medienmitteilung. Schattdorf, die zweitgrösste Urner Gemeinde, erlebt gegenwärtig eine starke Bautätigkeit. Im Entwicklungsschwerpunkt Arbeitsplatzgebiet (Rütenen, Kastelen, Rossgiessen) siedelten sich zudem mehrere Gewerbebetriebe an. Gemäss Medienmitteilung ist das Entwicklungspotenzial in diesen Gebieten gross. Die Baulandreserven bieten Kapazitäten für rund 1100 Einwohner. Weiter stehen in der nicht überbauten Arbeitszone rund 13 Hektaren Land für die Industrie und das Gewerbe zur Verfügung. Schliesslich verfügt Schattdorf mit mehreren grösseren Landwirtschaftsflächen im oder in unmittelbarer Nähe zum Siedlungsgebiet, dem Bannwald und dem Haldi über attraktive Landschafts- und Naherholungsräume.

Grundlage für die Entwicklung

Schattdorf steht nach Ansicht des Gemeinderats heute vor grossen Herausforderungen bei der künftigen räumlichen Entwicklung. So habe die Ansiedlung von publikums- und verkehrsintensiven Einrichtungen am Rande des Siedlungsgebiets sowie der Verlust von Angeboten für die Grundversorgung im Dorfkern zu einer Entvölkerung des Dorfzentrums geführt. Zudem verzeichne Schattdorf heute wegen des Bevölkerungsbooms in den 1970er- und 1980er-Jahren eine vergleichsweise hohe demografische Überalterung.

Um diese Herausforderungen zu meistern, hat der Gemeinderat von Schattdorf ein Siedlungsleitbild erarbeitet und dieses nach einem breiten Mitwirkungsverfahren nun in Kraft gesetzt.

Das neue Siedlungsleitbild versteht der Gemeinderat als Grundlage für die räumliche Entwicklung der Gemeinde für die nächsten fünfzehn Jahre. «Ganz generell möchte sich Schattdorf als attraktive Wohngemeinde und als Arbeitsstandort etablieren», schreibt der Gemeinderat.

Gemeinsame Strategie für Dorfkern

Mit dem Siedlungsleitbild sollen der Dorfkern gestärkt und der Entwicklungsschwerpunkt aktiv vorangetrieben werden. Im Dorfkern möchte die Gemeinde zusammen mit den ansässigen Grundeigentümern und Gewerbetreibenden eine gemeinsame Strategie entwickeln. «Nebst kleineren Massnahmen, die den Dorfkern als Begegnungsort aufwerten, sollen Bauprojekte, die von der Gemeinde angestossen werden, als Treiber für private Investoren dienen», heisst es dazu in der Medienmitteilung.

Arbeitsplatzgebiet positionieren

Das eigene Arbeitsplatzgebiet will die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den betroffenen Grundeigentümern und den zuständigen kantonalen Fachstellen im kantonalen beziehungsweise regionalen Standortwettbewerb klar positionieren. «Basierend auf dem im Siedlungsleitbild erarbeiteten Verkehrskonzept wird insbesondere die Erschliessung überprüft werden», schreibt der Gemeinderat. Mit dem Gebiet Rütenen verfüge Schattdorf über ein bedeutendes Zentrum für Gesundheits- und Sozialinstitutionen. Die Gemeinde möchte für optimale Rahmenbedingungen sorgen, «damit die Betriebe ihre Entwicklungsvorstellungen umsetzen können».

Durchgangsverkehr reduzieren

Um die geforderte Siedlungsentwicklung gegen innen umsetzen zu können, verfolgt Schattdorf unterschiedliche Strategien. Unter Beibehaltung der Quartierstruktur soll die zulässige Ausnützung in Einfamilienhausquartieren mittels Um- oder Anbauten möglichst ausgeschöpft werden. Weiter sollen Baulandreserven an attraktiven Wohnlagen verflüssigt werden. Durch gezielte Anpassungen der Nutzungsplanung sollen grössere, heute noch unbebaute Areale für qualitativ hochwertiges Wohnen genutzt und die Bildung von lokalen Zentren ermöglicht werden. Ein grosser Kinderspielplatz, das neue Jugendlokal, grosse Investitionen in die Renovation der Schulanlagen, massive Reduktion des Durchgangsverkehrs und optimierte Anbindung an das kantonale Verkehrsnetz sind weitere Elemente, die zur Stärkung der Attraktivität von Schattdorf beitragen sollen. Ausserdem will die Gemeinde die Bedeutung des Haldi als Naherholungsgebiet stärken. Zu diesem Zweck sollen touristische Infrastrukturen erhalten und gefördert werden.

Hinweis

Siedlungsleitbild im Internet: www.schattdorf.ch/aktuell/projekte

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.