Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHATTDORF: Gotthard Raststätte A2 Uri mit Gewinneinbruch

Der starke Franken hat der Gotthard Raststätte A2 Uri 2015 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Benzintourismus brach ein, die ausländischen Kunden blieben aus.
Die Gotthard-Raststätte in Schattdorf (Archivbild / pd)

Die Gotthard-Raststätte in Schattdorf (Archivbild / pd)

Der Umsatz schrumpfte um 11,5 Prozent auf 23,5 Millionen Franken. Der Reingewinn halbierte sich fast auf 1,2 Millionen Franken.In allen Profitcentern ausser beim Seerestaurant in Seedorf seien Ertragsrückgange verbucht worden, heisst es im Geschäftsbericht. Über die Zahlen berichtete das "Urner Wochenblatt" am Freitag.

Einer der Hauptgründe sieht die Gotthard Raststätte in der verminderten Kaufkraft der ausländischen Kunden durch den starken Schweizer Franken. Auch in die WC-Kasse floss aufgrund des schwachen Euros weniger Geld: Die Einnahmen sanken um 12 Prozent auf 552'000 Franken. Und das, obwohl insgesamt 1,4 Millionen Besucher die WC-Anlagen benutzten - 15'000 mehr als im Vorjahr.

Markante Einbrüche verzeichnete in der Folge der Euro-Mindestkursaufhebung auch der Benzintourismus. Das Unternehmen musste deshalb die Margen nach unten anpassen. Die Tankstellen - die grösste Einnahmequellen der Gesellschaft brachten noch 7,1 Millionen Franken ein, nach 9,6 Millionen Franken im Vorjahr.

Zudem zieht sich die Gotthard Raststätte A2 Uri aus der Marke MY STOP zurück und trennt sich von der Beteiligungsgesellschaft. Die Marke und die Investition in die Raststätte A4 bei Affoltern am Albis ZH seien nicht von Erfolg gekrönt gewesen, heisst es. Auch die Realisierung der Raststätte Hörbranz im österreichischen Bregenz unter der Marke MY STOP sei gestützt auf die Pläne der Partner unwahrscheinlich.

Investieren will der Verwaltungsrat stattdessen in das Unternehmen vor Ort. Im Verlaufe des Geschäftsjahres 2015 sei ein Projekt für die bauliche Erneuerung der Raststätte in Fahrtrichtung Süd vorbereitet, das nach dem positiven Entscheid zum zweiten Gotthardtunnel nun realisiert werden könne. Das Gebäude aus dem Jahr 1993 genüge den heutigen Anforderungen an eine moderne Raststätte nicht mehr.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.