Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHATTDORF: Hier entsteht eine neue Attraktion

Der Spatenstich für die erste Urner Pumptrack-Anlage ist erfolgt. Bereits in vier Wochen soll der wellige Asphalt-Rundkurs Velofahrern und weiteren Sportbegeisterten zur Verfügung stehen.
Florian Arnold
Von links: Claudio Schnurrenberger, Urban Renggli, Mario Gisler, Florian Geisseler und Philipp Gisler. (Bild: Florian Arnold (Schattdorf, 20. Juli 2017))

Von links: Claudio Schnurrenberger, Urban Renggli, Mario Gisler, Florian Geisseler und Philipp Gisler. (Bild: Florian Arnold (Schattdorf, 20. Juli 2017))

Florian Arnold

florian.arnold@urnerzeitung.ch

Der Kanton Uri ist bald um eine sportliche Attraktion reicher. In der Grundmatte in Schattdorf erfolgte gestern der Spatenstich für den ersten Pumptrack in Uri. Dabei handelt es sich um einen gewellten Rundkurs für Velofahrer mit festem Untergrund. Durch gekonntes Be- und Entlasten schaffen es geübte Fahrer durch den Kurs, ohne zu treten. Koordination, Balance und Kraft werden damit trainiert.

«Es ist ein tolles Gefühl, dass unsere Idee nun verwirklicht wird», sagt der 21-jährige Mario Gisler von den Urbikers, der vor zwei Jahren die Idee lancierte. Der Verein hat bereits auf dem Haldi eine Downhillstrecke geschaffen. Nach ersten Abklärungen konnte Mario Gisler zusammen mit den Mitinitianten Florian Geisseler und Matheo Zgraggen die Idee der offenen Dorfgemeinde Schattdorf vorstellen. Sie fand Anklang.

Weiteren Schub verlieh dem Projekt, dass dieses zu den Gewinnern des UKB-Wettbewerbs «Unser Uri» gehörte. So zahlt die Kantonalbank 100000 Franken an das Projekt. Die restlichen 120000 Franken übernimmt die Gemeinde Schattdorf. «Es ist für uns alles super aufgegangen», bilanziert Mario Gisler.

«Dieser Standort ist ein Glücksfall»

Als Standort für die 1300 Quadratmeter grosse Anlage konnte das Dach des Militärspitals zwischen dem Kunstrasen und dem Spielplatz gewonnen werden. «Das ist für uns ein Glücksfall», sagt Philipp Gisler, Präsident der Urbikers. «Neben dem Pumptrack gibt es WC, Grillplätze, Parkplätze und einen Spielplatz. Und man hat erst noch ein super 360-Grad-Bergpanorama», schwärmt Gisler. Auf diese Weise soll die Anlage gerade auch für Familien interessant werden. Denn auf dem Pumptrack können sich nicht nur Biker bewegen. Die Anlage kann mit jeder Art von Fahrrad wie auch mit dem Skateboard oder den Inlineskates befahren werden.

«Die Vielfältigkeit und dass verschiedene Zielgruppen angesprochen werden, hat die Gemeinde überzeugt», sagt Urban Renggli vom Schattdorfer Gemeinderat. «Wir freuen uns natürlich, dass wir die erste solche Anlage in Uri bei uns haben werden.» Zudem werde die Grundmatte um ein weiteres Element bereichert. «Viele Aktivitäten können hier an einem Ort ausgeführt werden.»

Die Gemeinde Schattdorf hat denn auch die Bauherrschaft übernommen. Die Bauleitung liegt bei der Firma Velosolutions.ch, die sich auf den Bau von Pumptrack-Anlagen spezialisiert hat.

«Jede Anlage ist individuell», betont Bauleiter Claudio Schnurrenberger. In der Schweiz gebe es erst 20 bis 30 Pumptracks schätzt er. Bereits nach vier Wochen soll der Bau in Schattdorf abgeschlossen sein. Eine offizielle Eröffnungsfeier soll schliesslich im September stattfinden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.