FC Schattdorf holt drei Punkte auswärts gegen den SC Emmen

Mit einer abgeklärten Leistung gewinnen die Zweitliga-Fussballer von Schattdorf in Emmen mit 3:1 und fahren den zweiten Saisonsieg ein.

Thomas Küttel
Merken
Drucken
Teilen
Fussball Schattdorf-Obergeissenstein. Der Schattdorfer Ramon Scheiber (rechts) in einem Laufduell

Fussball Schattdorf-Obergeissenstein. Der Schattdorfer Ramon Scheiber (rechts) in einem Laufduell

Urs Hanhart / Urner Zeitung

Der FC Schattdorf wollte im 4. Spiel der laufenden 2.-Liga-regional-Saison die ersten Punkte von auswärts mit nach Hause nehmen. Dass dies gegen den Gastgeber Emmen, welcher die letzten beiden Spiele gewinnen konnte, auf Naturrasen nicht einfach würde, war den Urnern schon im Vorfeld klar. Die Rot-Schwarzen hatten zu Beginn den Ball zwar mehr an den Füssen, fanden aber gegen vorne nicht das richtige Rezept. Bis in der 26. Minute Patrick Stampfli verdient aber nicht zwingend aus dem Spiel heraus den FCS in Führung schoss. Gleich nach dem Treffer hatten die Gäste mehrere weitere, gute Chancen, um den Vorsprung auszubauen, konnten aber keine nutzen.

Entschlossen betraten die beiden Teams nach der Pause die Feldbreite. Der Start gelang für den FCS nach Mass, als drei Minuten nach dem Wiederanpfiff nach einer wunderbaren Kombination über die linke ­Seite die Flanke von Ramon Scheiber perfekt zu Patrick Stampfli kam und dieser den Ball ins linke untere Eck einschieben konnte. So führten die Schattdorf nach 48 Minuten mit 2:0.

Aufbäumen des SC Emmen kommt zu spät

Nach dem Doppelwechsel der Luzerner in der 56. Minute kam nochmals richtig Pfeffer in die Partie. Um die 60. Minute erspielten sich die Einheimischen zu mehreren gute bis sehr gute Chancen und konnten zweimal nur durch etwas zu viel Einsatz gestoppt werden. Das hielt diese aber nicht davon ab, mit viel Druck und schnellen Spielzügen weiter gegen das Schattdorfer Tor zu drücken. Schnelle Spielzüge beidseitig wechselten sich mit Eck- und Freistossbällen ab. Emmen kam vermehrt vor das Tor von Yannick Arnold, welcher zusammen mit der ganzen Verteidigungslinie einen sehr guten Job ablieferte. Es wurde füreinander gelaufen und als Mannschaft zusammengestanden. Die Zweikämpfe wurden härter und Emmen hatte in dieser Phase klar mehr vom Ball und vom Spiel.

Unmittelbar nach einem Wechsel der Schattdorfer konnten die Weiss-Schwarzen den Ball in der Mitte erobern, und mit einem gekonnten Pass stand Veseli alleine vor dem Torhüter der Gäste und nutzte diese Grosschance in der 80. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Den Ausgleich vor Augen, legte der SCE alles in den Angriff, sodass sich Ramon Scheiber in der 84. Minute nach einem langen Ball aus der Mitte alleine am Rand des Strafraums vor dem Heimtorhüter vorfand. Sein Schuss prallte von Bäuerle hoch in die Luft und Richtung Tor, er setzte nach und konnte den Ball zum Führungsausbau mit dem Kopf in das Netz befördern. In den letzten zehn Minuten (inklusive der fünf Minuten Nachspielzeit) passierten keine zwingenden Züge mehr und nach 95 Minuten konnten die Schattdorfer den 1:3 Sieg und die ersten drei Auswärtspunkte bejubeln.

Emmen – Schattdorf 1:3 (0:1)
Feldbreite. – 150 Zuschauer. – SR Liniger. – Tore: 26. Patrik Stampfli 0:1. 48. Patrik Stampfli 0:2. 80. Veseli 1:2. 84. Scheiber 1:3.
Emmen: Bäuerle; Koch, Rojas, Zwimpfer, Baumgartner; Vogel, Kongrava; Manuel Meier (46. Nicolas Meier), Zemp (57. Veseli), Gashi (57. Janssen); Greter.
Schattdorf: Yannick Arnold; Sandro Stampfli, Wirth, Heinzer, Zurfluh; Senn, Paul Arnold, Wyrsch (80. Wipfli), Mahrow (83. Noël Gisler); Patrik Stampfli, Scheiber (89. Schürpf).