Schattdorf
Kleine Sammler, grosses Ergebnis: Vier Mädchen sammeln über 1000 Franken für Kinder in Madagaskar

Am Weihnachtsmarkt haben Viertklässlerinnen aus Schattdorf Geld gesammelt. Viele Nachmittage verbrachten sie mit Basteln und Backen.

Josef Mulle
Drucken

Die «Sternwochen» sind eine Sammelaktion von Kindern für Kinder und wird durch die Unicef Schweiz und Liechtenstein jeweils vom 20. November bis Weihnachten durchgeführt. In diesem Jahr engagieren sich die «Sternwochen» für Kinder in Madagaskar.

Die viertgrösste Insel der Welt ist eigentlich durch Dschungel und Grün bekannt, wird aber seit vier Jahren von einer schweren Dürre heimgesucht. Die Situation verschlimmert sich zusehends, Schätzungen zufolge sind bereits über 300'000 Kinder unter fünf Jahren von akuter Mangelernährung betroffen.

Grossartiger Einsatz der Schülerinnen

Diesem Hilferuf folgten die vier Schülerinnen der vierten Klasse der Schule Schattdorf, Lisa Jauch, Maeve Kelly, Irina Arnold, und Gianna Indergand, als sie beschlossen, am Weihnachtsmarkt in Schattdorf mit selbst gemachten Utensilien Geld zu sammeln. Unterstützung erhielten sie von ihren Eltern, die sämtliche Materialkosten übernahmen. Und auch die Verantwortlichen des Weihnachtsmarkts stellten den vier Mädchen gratis einen Stand zur Verfügung.

Sie strahlen um die Wette: (von links) Maeve Kelly, Lisa Jauch, Gianna Indergand und Irina Arnold.

Sie strahlen um die Wette: (von links) Maeve Kelly, Lisa Jauch, Gianna Indergand und Irina Arnold.

Bild: PD

An mehreren schulfreien Mittwochnachmittagen, vielfach auch noch nach Schulschluss, wurde gemeinsam gebastelt und gebacken. So entstand eine Vielzahl an Schlüsselanhängern, Teelichtern, Portemonnaies, aber auch Backwaren wie verzierte Lebkuchen und Spitzbuben.

All diese Kostbarkeiten wurden dann am Weihnachtsmarkt vom 18. und 19. November im Pfarreizentrum in Schattdorf zum Kauf angeboten, wo alle vier Beteiligten während der Gesamtdauer des Marktes auch präsent waren. Es sei total cool gewesen, hinter dem Stand zu stehen, liessen die jungen Helferinnen ausrichten.

Diese fanden dann auch reissenden Absatz. Die Schülerinnen möchten sich noch einmal für die grosszügigen Käufe und zusätzlichen Spenden ganz herzlich bedanken. Freuen werden sich sicher auch die Verantwortlichen von Unicef, denn die Aktion brachte über eintausend Franken in den Spendentopf der Aktion «Kinder in Madagaskar» ein.