Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ringerriege Schattdorf meldet Ambitionen an

Gegen Einsiedeln liessen die Urner nichts anbrennen und siegen auswärts diskussionslos mit 27:10. Am Samstag sind die Willisau Lions zu Gast.
Caroline Christen
Elias Kempf (oben) siegte gegen Robert Valentin mit 8:7 Punkten. (Bild: Regula Epp, Einsiedeln, 8. September, 2018)

Elias Kempf (oben) siegte gegen Robert Valentin mit 8:7 Punkten. (Bild: Regula Epp, Einsiedeln, 8. September, 2018)

War Einsiedeln im vergangenen Jahr noch ein Kontrahent, mit welchem die Urner den Kampf gegen den Abstieg ausmachen mussten, dominierten die Schattdorfer in diesem Jahr das Kampfgeschehen deutlich. Dass der Kampf gegen die Klosterdörfler eine gute Ausgangslage für die Schattdorfer bereithielt, war schon vor dem Abwägen klar. Was die Urner dann jedoch aus dieser Vorlage machten, war beachtlich.

Thomas Epp dominierte seinen Kampf gegen Dany Kälin von der ersten Sekunde an und brachte einen 8:1-Punktesieg ins Trockene. Michael Jauch nutzte die Passivität seines Gegners aus und setzte zum Durchdreher an. Er landete einen 5:2-Punktesieg. Sven Gamma liess Lars Neyer keine Chance und gewann mit 15:0. Der Kampf zwischen Elias Kempf und Robert Valentin verlief lange ausgeglichen. Kempf siegte schliesslich mit 8:7. Simon Gerig siegte gegen Michel Schönbächler mit 11:5 Punkten. Zur Halbzeit hatte Schattdorf bei fünf Siegen aus fünf Kämpfen eine makellose Bilanz.

Nicolas Christen dominiert seinen Gegner

Auch nach der Pause liessen die Urner nicht nach. Nicolas Christen kam von seiner Knieverletzung wieder zurück und trat gegen Mathias Käser an. Christen diktierte von Beginn weg den Kampf und landete einen 10:1-Punktesieg. Renato Kempf zeigte gegen den Vize-Schweizer-Meister Lukas Schönbächler eine solide und kämpferische Leistung. Er blieb stets sehr aufmerksam und zwackte den Einsiedlern gar wichtige Mannschafspunkte ab (2:6). Tanguy Darbellay traf auf Andreas Burkard. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Athleten resultierte in einem äusserst attraktiven Kampfgeschehen mit vielen Punktewertungen. Am Schluss siegte Darbellay verdient mit 13:10. Kim Besse und Adrian Mazan lieferten ein sehr ausgeglichenes Kampfgeschehen, der Kampf ging 1:1 aus. Mateo Dodos zündete im nächsten Duell ein Feuerwerk an Standwürfen und gewann 20:4.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Schattdorfer auswärts mit 27:10 Punkten. Einsiedeln fehlten zwar wenige verletzte Ringer, doch dies schmälert die Leistung der Urner keineswegs. Mit diesen positiven Emotionen darf die Ringerriege Schattdorf auf die nächste Begegnung am Samstag, 15. September, in Schattdorf gegen die Willisau Lions gespannt sein. Der Kampf wird um 20 Uhr in der Grundmatte in Schattdorf stattfinden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.