SCHATTDORF: Mühle-Wirt mit mehreren Stichen getötet

Der 52-jährige Schweizer, der in Zusammenhang mit der Bluttat von Schattdorf verdächtigt wird, den Wirt in seiner Beiz getötet zu haben, wird derzeit befragt. Die Staatsanwaltschaft entscheidet nun, ob sie einen Antrag auf U-Haft stellt.

Drucken
Teilen
Tatort in Schattdorf: Polizisten am 24. März 2013 im Einsatz beim Restaurant zur Mühle. (Bild: Sven Aregger / Neue UZ)

Tatort in Schattdorf: Polizisten am 24. März 2013 im Einsatz beim Restaurant zur Mühle. (Bild: Sven Aregger / Neue UZ)

Beim 51-jährigen Mann, der in der Nacht auf Sonntag tot aufgefunden wurde, handelt es sich um den Wirt des Restaurants zur Mühle in Schattdorf. Der Verstorbene sei identifiziert worden, teilt die Kantonspolizei Uri am Montagnachmittag mit.

Der mutmassliche Täter, ein 52-jähriger Schweizer, der in Schattdorf wohnt, habe dem Opfer mehrere Stiche zugefügt. Zur Tatwaffe macht die Polizei keine Angaben. Der Mann wird derzeit befragt. Laut Polizei-Communiqué entscheidet die Staatsanwaltschaft Uri noch heute, ob sie beim Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf U-Haft stellt.

Tathergang unklar

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. Dazu gehören u.a. Befragungen von Zeugen, Abklärungen bei den kriminaltechnischen Diensten, die Obduktion des Opfers und weitere Umfeldabklärungen. Noch ist unklar, was sich genau im Restaurant zur Mühle abgespielt hat. Keine Angaben macht die Polizei zum Motiv.

Aufgrund der bis heute gewonnenen Erkenntnisse geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass zwischen der Bluttat von Schattdorf und dem Mordauftrag von Erstfeld im November 2010 kein Zusammenhang besteht.

Polizei sucht Zeugen

Die Kantonspolizei Uri sucht Zeugen, welche in der Nacht vom Samstag auf Sonntag in der Umgebung des Restaurants zur Mühle in Schattdorf auffällige Beobachtungen gemacht haben, welche im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt stehen können. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Uri unter der Telefonnummer 041 875 22 11 entgegen.

pd/rem