Schattdorf
Musikverein Haldi zeigt pure Spielfreude beim Jubiläumskonzert

Mit einem bunten Melodienstrauss begeisterte der Musikverein Haldi das in grosser Anzahl anwesende Publikum in der Mehrzweckhalle auf dem Haldi.

Josef Mulle
Drucken
Dirigent André Ritter, Musikantinnen und Musikanten durften sich vom Publikum feiern lassen.

Dirigent André Ritter, Musikantinnen und Musikanten durften sich vom Publikum feiern lassen.

Bild: Josef Mulle (Haldi, 20. November 2021)

Hans Müller, Präsident des Musikvereins Haldi, war die Freude ins Gesicht geschrieben, als er das Konzertpublikum samt vielen Vereins- und Musikdelegationen zum Jahreskonzert 2021 in der Mehrzweckhalle auf dem Haldi begrüssen konnte. Der Titel der Eröffnungspolka «Ein Leben mit Blasmusik» war bezeichnend, denn mit ihrer grossen Spielfreude demonstrierte das gesamte Corps, dass die Blasmusik auf dem Haldi nicht nur gespielt, sondern auch wirklich gelebt wird.

Das Programm war von der Musikkommission und dem Dirigenten André Ritter, der sein 10-jähriges Jubiläum als musikalischer Leiter auf dem Haldi feiern konnte, so ausgewählt, dass wirklich «fir jedä eppis» dabei war. Nach der böhmischen Polka wurde das Publikum mit einem rassigen Cha-Cha-Cha verwöhnt, bevor mit dem Marsch «Alte Kameraden» die Freunde der herkömmlichen Blasmusik voll auf ihre Rechnung kamen. Gerade dieses Stück zeigte die Intensität und Freude der Protagonisten auf dem Haldi, denn jedes Register zeigte sich in voller Stärke und liess damit das Dargebotene zu einem einzigartigen Hörerlebnis werden. Die folgenden eher ruhigen Stücke, «Das Kufsteiner Lied» im Walzertakt und Polo Hofers «Bluemä», bestätigten den Eindruck einer musikbegeisterten und damit gut harmonierenden Truppe. Die Programmansage machten vier Jungmusikantinnen, die mit den Texten aus der Feder von Posaunist Peter Arnold viele Lacher ernteten und damit zu einem weiteren Highlight das Abends wurden.

Dirigent André Ritter wird geehrt mit «Haldifahrt»

Der Musikverein Haldi verdankte die ausgezeichnete Arbeit von Dirigent André Ritter.

Der Musikverein Haldi verdankte die ausgezeichnete Arbeit von Dirigent André Ritter.

Bild: Josef Mulle (Haldi, 20. November 2021)

Die vier Jungmusikantinnen Melanie Bissig, Eliane Arnold, Tamara Bissig und Sarah Gisler zeigten dann in der Pause, verstärkt durch Carla Müller und Regula Arnold, was sie seit Kursbeginn im Mai bereits gelernt haben. In Abwesenheit von Musiklehrer Patrick Stadler leitete Sebi Gisler die junge Gruppe und das Publikum honorierte die bereits sehr gut gespielten Vorträge mit grossem Applaus. Hans Müller, Präsident des Musikvereins Haldi nutzte die Pause, um verdiente Ehrungen vorzunehmen – allen voran André Ritter, der am Abend sein 10. Konzert als Dirigent des Musikvereins Haldi leiten konnte. Ihm zu Ehren spielte das Corps, unter der Direktion des Vizedirigenten Toni Gisler, den vom einheimischen Komponisten Emil Kieliger komponierten Marsch «Haldifahrt», mit dem Wunsch, dass der Geehrte noch viele weitere Jahre die Haldifahrt antreten werde.

Für 35 Jahre Vereinstreue wurde Sebi Gisler geehrt, während Seppu Gisler zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Das Konzertprogramm wurde dann mit dem Stück «Samba Tequila» fortgesetzt, wobei eine der Ansagerinnen anmerkte, dass nach einem feurigen Sambatanz die Männer mit einem Tequila abgekühlt werden müssten. Ohne Abkühlung meisterten die Musikantinnen und Musikanten das weitere Programm, wobei sich auch im zweiten Teil Herkömmliches mit etwas Modernerem wohltuend abwechselte.

Grossen Applaus verdienten die Jungmusikantinnen für ihre Darbietungen (von links): Melanie Bissig, Eliane Arnold, Tamara Bissig, Sarah Gisler, verstärkt durch Carla Müller, Regula Arnold und Leiter Sebi Gisler.

Grossen Applaus verdienten die Jungmusikantinnen für ihre Darbietungen (von links): Melanie Bissig, Eliane Arnold, Tamara Bissig, Sarah Gisler, verstärkt durch Carla Müller, Regula Arnold und Leiter Sebi Gisler.

Bild: Josef Mulle (Haldi, 20. November 2021)

Erst nach drei Zugaben liess man den Musikverein von der Bühne

Das Publikum honorierte am Konzertende das Gebotene mit frenetischem Applaus und liess die «Haldimüsig» erst nach drei Zugaben von der Bühne. Für das weitere Highlight des Abends sorgte dann «Gitschä-Grüäss», eine Ländler-Formation, die mit ihrer unbeschwerten Musik mit viel Gesang die Zuhörerschar ebenfalls zu begeistern vermochte. Auch die Jugend kam nicht zu kurz, denn in der Bar ging mit DJ Wisi & Friends ebenfalls mächtig die Post ab. Alle selbst ernannten Experten waren sich einig: einmal mehr auf dem Haldi einen tollen, musikalisch hochstehenden, und dennoch gemütlichen Abend erlebt zu haben.