SCHATTDORF: Reisende meiden die Raststätte oft

Die Gotthard-Raststätte in Schattdorf profitiert nur bedingt vom starken Reiseverkehr Richtung Süden. Stauen sich die Autos in Airolo, sieht es anders aus.

Drucken
Teilen
Die Gotthard-Raststätte in Erst

Die Gotthard-Raststätte in Erst

«Wenn sich die Autos vor dem Tunnel in Göschenen stauen, meiden viele Durchreisende unsere Raststätte», sagt Gaby Walker, die in der Geschäftsleitung der Gotthard-Raststätte A 2 Uri AG sitzt. Viele Reisende würden sich fürchten, dass sie nach einem allfälligen Zwischenhalt auf der Raststätte von den anderen Autofahrern nicht mehr auf die Autobahn gelassen werden.

Stärker profitieren kann die Raststätte vom Rückreiseverkehr. Denn wenn sich die Autos kilometerweise vor dem Strassentunnel in Airolo Richtung Norden stauen, sind die Reisenden oft froh, wenn sie nach den Strapazen am Gotthard eine Pause einlegen können.

Im Juli und August ist die Gotthard-Raststätte jeweils während 24 Stunden geöffnet. Vor allem an den Wochenenden halten viele Durchreisende auch in der Nacht in Schattdorf. Und Senioren würden viel öfters in Schattdorf anhalten und in der Gotthard-Raststätte etwas konsumieren als beispielsweise Familien.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.