SCHATTDORF: Ueli Maurer macht Urner Offizieren Hoffnung

VBS-Chef Ueli Maurer macht in der Armee viele Mängel aus. Jährlich fehlt eine halbe Milliarde Franken. Für die Urner Offiziere fand er aber auch lobende Worte.

Drucken
Teilen
Ueli Maurer erhielt von den Urner Offizieren einen Kristall der Göscheneralp. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Ueli Maurer erhielt von den Urner Offizieren einen Kristall der Göscheneralp. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Ueli Maurer stellte in Schattdorf klar: «Die Schweiz braucht eine Milizarmee.» Das war Balsam für die Urner Offiziere, die sich am Freitagabend zur Generalversammlung zusammengefunden hatten. Bei Truppenbesuchen könne er immer wieder feststellen: «Wir haben nach wie vor Rekruten, Soldaten und Kader, die einen guten Job machen und motiviert sind.»

Maurer sprach vor den Offizieren aber auch Klartext und verhehlte die gravierenden Mängel der Armee Bereichen nicht. Die Finanzen der Armee sind aus dem Ruder gelaufen. Pro Jahr fehlen Ueli Maurer rund 500 Millionen Franken. Vom Abbau an Armeearbeitsplätzen war der Gotthardkanton in den vergangenen Jahren schweizweit am massivsten betroffen. Trotzdem machte er den Urnern Mut. Die Arbeitsplätze im militärischen Bereich, die Uri heute noch habe, würden bleiben, gab er sich zuversichtlich.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».