Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHATTDORF: Verband ernennt neue Ehrenveteranen

Die Urner Schützenveteranengarde hat 21 neue Ehrenveteranen geehrt. An der Generalversammlung vom Samstag wurde zudem auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt.
Georg Epp
Verbandspräsident Robert Suligoi (links) mit den neuen Ehrenveteranen und zwei Ehrendamen. (Bild: Georg Epp (Schattdorf, 24. März 2018))

Verbandspräsident Robert Suligoi (links) mit den neuen Ehrenveteranen und zwei Ehrendamen. (Bild: Georg Epp (Schattdorf, 24. März 2018))

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

Robert Suligoi, Präsident der Urner Schützenveteranen, begrüsste am vergangenen Samstag 102 Schützenveteranen zur 96. Zusammenkunft. Den musikalischen Willkommensgruss im Restaurant Windrad der Stiftung Behindertenbetriebe Uri in Schattdorf lieferte die Blaskapelle Schattdorfer Nachtbüäbä. Mit zehn Neuaufnahmen zählt der Verband nun 345 Veteranen. Kassier Josef Arnold taxierte die Finanzlage des Verbandes als solide. Mit Mehreinnahmen von 325 Franken übertraf er das Budget um mehr als 1500 Franken, das Verbandsvermögen beträgt aktuell rund 21000 Franken.

Der Vorstand wurde für zwei weitere Amtsjahre wiedergewählt. Dies sind: Präsident Robert Suligoi, Vizepräsident Paul Jans, Kassier Josef Arnold, Aktuarin Hedy Infanger, Schützenmeister Gewehr Kaspar Gisler, Schützenmeister Pistole Jürg Heule, Chef SVEM Walter Gisler und Fähnrich Unterland Toni Infanger. Nach dem Tod von Meinrad Gamma bleibt das Fähnrichamt Oberland vakant, bis zur nächsten Versammlung soll ein Nachfolger präsentiert werden. Die Kontrollstelle bleibt mit Hans Arnold und Albert Ettlin unverändert.

Erneuter Schweizer-Meister-Titel für Georg Zgraggen

Die Veteranenfamilie gratulierte Georg Zgraggen, SV Schattdorf, zu einem weiteren Schweizer-Meister-Titel. Am JU+VE-Final auf der Schiessanlage Guntelsey in Thun bewies er Nervenstärke und verteidigte seinen Titel mit klarem Vorsprung. Auch in der Jahresmeisterschaft der Kategorie D setzte er sich erneut an die Spitze der Rangliste, diesmal vor Bernhard Gisler, SG Seedorf, und Bernhard Walker, SG Amsteg-Erstfeld. Adolf Infanger war bei den Standardgewehrschützen bester Schütze vor Anton Trachsel, SG Bürglen, und Xaver Bricker, SG Unterschächen. In der Pistolenkonkurrenz triumphierte einmal mehr Ruth Odermatt vor Ferdi Zgraggen und Albin Gisler. Dem Flüeler Ferdi Zgraggen ­gelang das Kunststück, am Veteranenschiessen der Pistolenschützen alle drei Konkurrenzen zu dominieren und somit den Wanderpreis zu entführen.

Speziell geehrt wurden die drei ältesten Versammlungsteilnehmer Joder Arnold (1922), SG Bürglen, Adolf Inglin (1925), SG Altdorf, und Gottlieb Aschwanden (1929), SV Bauen. Auch 21 Schützenkameraden wurden geehrt, sie sind zu Ehrenveteranen ernannt worden (siehe Kasten). Felix Arnold, Präsident der organisierenden Sektion Schattdorf, streifte in kurzen Zügen die Geschichte des Schiessvereins Schattdorf. Nach der Schliessung der eigenen Schiessanlage wegen der Lärmschutzverordnung im Jahr 2002 geniesst man kameradschaftliches Gastrecht bei der SG Selder, Silenen. 2004 haben sich die Schützengesellschaft und die Feldschützen Schattdorf zum Schiessverein Schattdorf zusammengeschlossen.

Mit einer Kaffeerunde im Namen der Gemeinde Schattdorf und dem passenden Gedicht «Ürner Kaffee» von Ruedi Geisser belohnte Gemeindepräsident Rolf Zgraggen die Veteranen und Gäste. Kreiskommandant Urs Mock meinte: «Schiessen ist eine Lebensschule. Der wesentliche Unterschied zwischen Nachwuchsschützen und Veteranen ist die Erfahrung, ehrgeizig sind beide.» Er wünscht sich, dass die Veteranen den Jungschützen möglichst viel Erfahrung weitergeben.

«Gesunde Mischung von Jung und Alt fasziniert»

Bernhard Lampert überbrachte die Grussworte des Dachverbands Schweizerischer Schützenveteranen (VSSV). Er erwähnte die Baustellen im Schweizer Schiesssport und gab bekannt, dass an der Versammlung des VSSV vom 14. April in Glovelier JU entschieden wird, ob das Magazin «Der Schweizer Veteran» weiterhin in Papierform herausgegeben wird oder neu auf der Homepage des VSSV digital publiziert wird.

Das nächste Eidgenössische Schützenfest für Veteranen wird 2019 im Zürcher Albisgütli über die Bühne gehen. Die Urner Veteranengarde wird den Grossanlass am 7. und 14. August besuchen. Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti sagte abschliessend: «In Schützenkreisen fühle ich mich jedes Mal wohl. Mich fasziniert vor allem die Mischung von Jung und Alt in den Wettkämpfen, zu der man auch in Zukunft Sorge tragen muss.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.