Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schattdorf ist Gastgeber für Innerschweizer Theaterleute

Die 25. GV des regionalen zentralschweizerischen Volkstheaters fand in diesem Jahr in Schattdorf statt. Der Verein hat auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückgeschaut, aber ein finanziell schwieriges Jahr 2019 prognostiziert.
Robert Kuster
Der neue Vorstand des RZV (von links); Guido Kessler, Paula Betschart, Gustav Ziegler, Nicole Sauter (neu) Steve Volkart (Präsident), Marianne Wicki und Tom Schmid. (Bild: PD)

Der neue Vorstand des RZV (von links); Guido Kessler, Paula Betschart, Gustav Ziegler, Nicole Sauter (neu) Steve Volkart (Präsident), Marianne Wicki und Tom Schmid. (Bild: PD)

Am Samstag trafen sich rund 100 Theaterleute aus der Zentralschweiz zur ordentlichen 25. GV. Gastgeber war in diesem Jahr der Theaterverein Schattdorf. Der Präsident Marco Wolf begrüsste unter den Anwesenden auch das im letzten Jahr gekürte Ehrenmitglied aus Erstfeld, Hans Zgraggen, und den Gemeindepräsidenten Schattdorfs, Bruno Gamma. Er erinnere sich noch gut an seinen kurzen Einsatz im Schattdorfer Theater, der ihm geblieben sei, meinte er. Der Präsident des regionalen Zentralschweizerischen Volkstheaters (RZV) Steve Volkart führte anschliessend zügig und witzig durch die Versammlung.

Der RZV umfasst 12 Ehrenmitglieder, 103 Theatervereine, 6 Jugend-Theater, 4 Senioren-Theater, 10 Vereinstheater und 55 Einzelmitglieder. Zum ersten Mal gab es im Jahr 2018 keine Neueintritte.

Walti Mathis wird nach
25 Jahren im Vorstand verabschiedet

Im Jahresbericht streifte Steve Volkart einige Höhepunkte des vergangenen Jahres und erwähnte auch die Diskussion um die Theater-«zytig», für welche der Vizepräsident aus Uri, Tom Schmid, zuständig ist.

Im Vorstand vertreten die Mitglieder in erster Linie ihre Kantone. Sie wurden mit einer Ausnahme alle wieder gewählt: Guido Kessler für Zug und als Protokollführer, Gustav Ziegler für Obwalden/Nidwalden und als Verantwortlicher für Internet und Homepage, Paula Betschart für Schwyz und als Finanzverantwortliche, Tom Schmid für Uri und «Zytig’s»-Zuständiger, Marianne Wicki für Luzern im Amt für Kurswesen und schliesslich Steve Volkart als Präsident und Sekretariat. Bestätigt wurden auch die Revisoren Peter Muheim aus Unterschächen und Cordula Guillet.

Einzig Walti Mathis, welcher 25 Jahre im Vorstand mitgewirkt hat und das Kinder- und Jugendtheater «Jutz» betreute, schied aus dem Vorstand aus. Er erhielt Standing Ovations der Mitglieder und ein Geschenk von seinen Vorstandskollegen.

Budget mit 11 000 Franken Defizit angenommen

Wie sehr die Nachfolge von Walti Mathis dem Präsidenten auf dem Herzen lag und wie sehr er sich freute, dass er mit Nicole Sauter eine gute Vertretung aus Luzern gefunden hatte, zeigte sich bei seiner Laudatio über das neue Vorstandsmitglied. Mit ihr sei das Durchschnittsalter sofort um sechs Jahre gesunken, meinte er erfreut. Nicole Sauter war Cats-Darstellerin und wird nächstens Theaterpädagogik studieren. Mit den vielen Regie-, und Hauskursen, sowie den Beratungen wird der RZV eine solche Kraft im Vorstand brauchen können.

Die Kasse schloss mit einem Gewinn von 1121 Franken, sieht aber für das nächste Jahr einen Verlust von 11 000 Franken vor. Der Grund liegt beim 20. «Jutz»-Festival vom 30. Mai bis am 1. Juni, welches der Verein mit 15 000 Franken unterstützen wird. Der normale Beitrag lag bisher bei 4000 Franken. Die Delegierten anerkannten die einmalige Ausgabe und stimmten dem Budget zu. Tom Schmid hofft seinerseits auf eine kostendeckende Theater-«Zytig», und der Betreuer der Homepage möchte die veraltete Internet-Plattform aufmöbeln, da sie nicht mehr zeitgemäss sei. Bis im Juni soll sie wieder ihren Dienst tun.

200000 Innerschweizer besuchten ein Theater

Steve Volkart kam ins Schwärmen, als er sagte, dass rund 200000 Personen ein Volkstheater im Regionalverband besucht hätten. Allein in Nidwalden mit 42969 Einwohnern seien 40992 oder 95 Prozent ins Theater gegangen. Rückläufig waren nur die Statistik-Blätter, nämlich von 123 auf 102.

Dem Antrag, den Organisatoren von Regionalversammlungen, den Beitrag von 300 auf 1000 Franken aufzustocken, wurde schon im Vorfeld stattgegeben.

RZV ist Bronzesponsor am Volkstheater Festival

Der Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von Walti Mathis. Die Leistungen wollten bei der Laudatio kein Ende nehmen und die Anwesenden wussten sie richtig einzuordnen. Zu schätzen wissen die Mitglieder des RZV auch die Anerkennung der Theaterprofis aus Luzern. Benedikt von Peter, Intendant des Luzerner Theaters, überbrachte die Grüsse.

Der RZV wird am Volkstheater Festival in Meiringen zwischen dem 12. und dem 16. Juni Bronzesponsor sein. Die Versammlung schloss mit einem Apéro, dem Nachtessen und dem regen Gedankenaustausch unter Theaterleuten. (pd/jb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.