Schattdorfer Reto Scheiber stellt im pulsierenden Paris aus

Der Urner Künstler konnte seine Werke noch vor Schliessung der Galerie in Paris zeigen. Eine Ausstellung in Zug muss hingegen um ein Jahr verschoben werden.

Merken
Drucken
Teilen
Reto Scheiber (rechts) zusammen mit Patrik Alvarez in der Ausstellung.

Reto Scheiber (rechts) zusammen mit Patrik Alvarez in der Ausstellung.

Bild: Benoît-Régis Bons

(pd/MZ) Reto Scheiber konnte seine Kunst in Paris zeigen. «Wir hatten das Glück, unsere Ausstellung noch kurz vor der Schliessung der Galerie erfolgreich beenden zu können», sagt der Urner Künstler.

«Shifted Identity», Acryllack auf Holz, von Reto Scheiber in der Ausstellung.

«Shifted Identity», Acryllack auf Holz, von Reto Scheiber in der Ausstellung.

Bild: Benoît-Régis Bons

Mit «Zeitgeist» war die Ausstellung von Reto Scheiber und Patrik Alvarez betitelt. Die Exponate basieren auf den Medien Malerei und Skulptur. Zeit ist die Dimension, in der Scheibers Arbeit wahrgenommen werden muss. Scheibers Gemälde und Skulpturen können durch die Wiederholung eines Motivs gelesen werden. «Der Betrachter wird an Ornamente, Geometrie oder farbige Module erinnert, die alle in der konzeptuellen und konkreten Kunst verwurzelt sind. Gleichzeitig befindet sich Scheiber in einer metaphysischen Dimension, welche die Manifestation des Unendlichen als Spiegelbild des Wesens Gottes hervorruft», heisst es in einer Beschreibung. Dieser Akt, sich der Realität Gottes bewusst zu werden oder etwas über seine «Realität» zu enthüllen, ist in Scheibers Augen die spirituelle Dimension seiner künstlerischen Praxis.

Zur Ausstellung in Paris zieht Scheiber ein positives Fazit: «Ein Erlebnis war es alleweil im pulsierenden Paris eine Ausstellung – direkt vis-à-vis dem Musée d'Orsay – zu bestreiten.» Mit jährlich etwa 3,8 Millionen Besuchern gehört das Kunstmuseum zu den Attraktionen der Stadt Paris.

«Ensemble», Betonguss, von Reto Scheiber.

«Ensemble», Betonguss, von Reto Scheiber.

Bild: Benoît-Régis Bons

Verschoben werden musste hingegen die Ausstellung «Now and Forever – 10 Minutes into Eternity» in der Shedhalle in Zug. Diese findet nun ziemlich genau ein Jahr später in denselben Räumlichkeiten (Shedhalle Zug) statt. Eröffnet wird sie am Samstag, 27. März 2021. Reto Scheiber ist Produzent und stellt gleichzeitig aus. Anita Regli macht ebenfalls an der Ausstellung mit. Franziska Furrer wird nicht an der Ausstellung teilnehmen, da sie im Berlin-Atelier der Zentralschweizer Kantone weilt. Stattdessen ist Anna-Sabina Zürrer dabei.