Schattdorferin nimmt Herausforderung beim BPW Club Uri an

An der Mitgliederversammlung hat der Business and Professional Women (BPW) Club Uri ein neues Vorstandsmitglied gewählt und seine Statuten aufgefrischt.

Drucken
Teilen
Der neue Vorstand des BPW Club Uri: (von links) Brigitte Studhalter-Sägesser, Marina Lieber, Präsidentin Esther Heiz, Beatrice Kolvodouris und Kate Sommerauer. (Bild: PD)

Der neue Vorstand des BPW Club Uri: (von links) Brigitte Studhalter-Sägesser, Marina Lieber, Präsidentin Esther Heiz, Beatrice Kolvodouris und Kate Sommerauer. (Bild: PD)

(pd/ml) An seiner 22. Mitgliederversammlung wählte der Business and Professional Women (BPW) Club Uri ein neues Vorstandsmitglied. Claudia Gisler trat nach vier Jahren aufgrund eines persönlichen Projekts kurzfristig zurück. Mit Brigitte Studhalter-Sägesser, Pflegefachfrau NDS, Berufsschullehrerin an der Höheren Fachschule Pflege Xund und Diplomexpertin, hat der Verein ein neues Vorstandsmitglied gefunden. «Für mich ist dies genau der richtige Zeitpunkt für eine zusätzliche Herausforderung», freute sich die Schattdorferin. Für zwei Jahre im Vorstand wiedergewählt wurde Marina Lieber. Auf der Traktandenliste der Versammlung standen auch Budget- und Statutenänderungen.

BPW besteht weltweit seit 1930 und ist eines der grössten internationalen Netzwerke für berufstätige Frauen. Der Urner Club ist 22 Jahre alt. Inzwischen gibt es nicht nur ein Programm im BPW Club Uri, sondern unter der Bezeichnung «BPW+» auch Anlässe für Führungsfrauen, die nicht mehr im Berufsleben stehen. Auch für die «Young BPW» soll es künftig Angebote geben, die gezielt die Themen ihrer Altersgruppe ansprechen. Vor zwei Jahren wurde der lockere BPW-Mittagstisch initiiert.

Die Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft fordern und damit Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen fördern, ist ein stetiges Thema bei BPW. Ende Februar hat sich der Urner Club zusammen mit der kantonalen Gleichstellungskommission erstmals am Equal Pay Day für Lohngleichheit zwischen beiden Geschlechtern eingesetzt. Ein künftiger Schwerpunkt bildet die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Bald kann man auf der erneuerten Website www.bpw-uri.ch mehr dazu erfahren.