SCHIESSEN: Luftgewehrteam ist erstmals Schweizer Meister

Das Urner Nachwuchsteam mit dem Luftgewehr hatte Grund zum Feiern. Die Urner Schützen holten die Goldmedaille.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Die Luftgewehr-Schweizer-Meister; oben von links: Fabio Wyrsch, Nina Stadler, Flavio Indergand, Kilian Imholz; vorne von links: Jana Gisler, Helena Epp und Flavia Arnold. Bild: Paul Gwerder (Utzensdorf, 11. 2. 17) (Bild: Paul Gwerder (Utzensdorf, 11.2.17))

Die Luftgewehr-Schweizer-Meister; oben von links: Fabio Wyrsch, Nina Stadler, Flavio Indergand, Kilian Imholz; vorne von links: Jana Gisler, Helena Epp und Flavia Arnold. Bild: Paul Gwerder (Utzensdorf, 11. 2. 17) (Bild: Paul Gwerder (Utzensdorf, 11.2.17))

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Grossen Jubel gab es am Samstag bei den Schweizer Meisterschaften in Utzensdorf. Dort gewann das Urner Nachwuchsteam mit dem Luftgewehr (LG) erstmals in der 39-jährigen Geschichte der Urner Sportschützen die Goldmedaille. Sie setzten sich in den Gruppenwettkämpfen und am Schluss im Final gegen die Mannschaften aus Nidwalden und Zürich Neumünster durch.

Bevor das Urner LG-Team an den Schweizer Meisterschaften an den Start konnte, mussten sie sich in insgesamt sieben Heimrunden für einen der sechs Finalplätze qualifizieren. Dies gelang ohne grosse Probleme. «Dieses Jahr reisten die Junioren nach Utzensdorf mit dem grossen Ziel, eine Medaille zu ergattern. In den beiden letzten Jahren verpassten sie diese jedes Mal mit dem undankbaren vierten Rang knapp», sagte der Präsident der Urner Matchschützen, Paul Wyrsch.

«Verdienter Lohn für die vielen Trainings»

Am letzten Samstag zeigten die sechs Nachwuchsschützen grosse Nervenstärke und besiegten in den beiden Gruppenwettkämpfen Tafers mit 1190,8:1101,8 Punkten und Altendorf mit 1202,1:1125,2 recht deutlich. Im anschliessenden kommandierten Final auf die Zehntelwertung musste jeder Schütze zehn Schüsse abgeben. Dabei erzielte das entfesselte Urner Team mit ihrer Konstanz 595,3 Punkte und siegte damit vor Nidwalden (577,2) und Zürich Neumünster (572,9). «Dies war eine grossartige Leistung des ganzen Teams und der verdiente Lohn für die unzähligen Trainingseinheiten», meinte Trainer Adrian Arnold.

Das Urner Team trat mit folgenden Wettkämpfern an: Fabio Wyrsch, Helena Epp, Flavio Indergand, Jana Gisler, Flavia Arnold, Nina Stadler und Kilian Imholz (Ersatz).

Drei Medaillen an den Wintermeisterschaften

An den Wintermeisterschaften, die am Sonntag am gleichen Ort stattfanden, gab es wiederum drei Medaillen für die Urner. Der Final wurde nach dem K.-o.-System ausgetragen, das heisst, nach acht Schüssen schied der Achte des Feldes aus, danach alle zwei Schüsse der Nächste, bis am Schluss nur noch zwei Schützen übrig blieben, die um den Titel kämpfen konnten. Eine davon war Helena Epp (U 17), Attinghausen, die dem grossen Druck standhielt. Ihre Gegnerin, Sandra Meier aus Eschenbach, hatte im entscheidenden Durchgang etwas mehr Glück und gewann Gold vor der Urnerin. Nina Stadler, Schattdorf, belegte in der gleichen Kategorie den 5. Schlussrang.

In der Kategorie der Junioren U 21 hatte Fabio Wyrsch einen hervorragenden Start und konnte sich an der Siegerehrung die verdiente Bronzemedaille umhängen lassen. Bei den Eliteschützen erkämpfte sich Hardy Bissig aus Seedorf in der Kategorie «Kniend Männer» mit 394 Punkten die Bronze.

Am Sonntagabend bereitete der Matchschützenverband den erfolgreichen Athleten einen herzlichen Empfang im Schützenhaus in Altdorf. «Für das LG-Team Uri war dieser grösste Erfolg in der Vereinsgeschichte eine geschichtsträchtige Woche und ist ein Grund zum Feiern», sagte Paul Wyrsch stolz. «Dank der kontinuierlichen Aufbauarbeit trägt nun die hervorragende Arbeit von Trainer Adrian Arnold die ersten Früchte, und wir Urner sind nun schweizweit im Sportschiessen eine Macht», betonte Präsident Paul Wyrsch.