Schneesport
Urner Skinachwuchs überzeugt mit zahlreichen Podestplätzen

Der Urner Alpinnachwuchs konnte in den ersten Rennen mehrere Erfolge verbuchen. Noah Gisler holt sogar zwei Kategoriensiege. Der Attinghauser Robin Zurfluh hat den Tagessieg um 0,85 Sekunden verpasst.

Merken
Drucken
Teilen
Zweitbeste Tagesbestzeit für Robin Zurfluh vom SC Attinghausen in Sörenberg – er verpasste die Goldmedaille um weniger als eine Sekunde.

Zweitbeste Tagesbestzeit für Robin Zurfluh vom SC Attinghausen in Sörenberg – er verpasste die Goldmedaille um weniger als eine Sekunde.

Bild: Urner Skiverband

(arb) Der Urner Skinachwuchs hat sich in den letzten Wochen intensiv auf die ersten Wettkämpfe vorbereitet. Denn: In den ersten zwei Märzwochen fanden auf regionaler und interregionaler Stufe schweizweit die ersten JO-Rennen der laufenden Saison statt. Dabei konnte der Urner Nachwuchs mehrere Kategoriensiege, Podestplätze und Toprangierungen auf regionaler Stufe heimfahren.

Am sechsten März fanden auf der Klewenalp zwei Slalomrennen mit je einem Lauf statt. Dabei konnte Luca Baumann, SC Attinghausen, mit einer starken Fahrt auf sehr harter und schwieriger Piste als Dritter in der Kategorie U14 auf das Podest fahren. Der noch im ersten Rennen ausgeschiedene Beda Muoser, SC Gotthard Andermatt, konnte im zweiten Rennen den dritten Rang einnehmen. In der gleichen Kategorie komplettierten im ersten Rennen die Urner Julian Planzer, SC Gotthard Andermatt, Jonas Zurfluh und Joel Aschwanden, beide SC Attinghausen, sowie Laurin Jeisy, SC Gotthard Andermatt, die starke Urner Leistung mit den Rängen fünf bis acht.

Auch im zweiten Rennen wurden von den Fahrern wieder eine ähnlich gute Leistung gezeigt. Bei den Knaben U12 erzielte Luis Luginbühl, SC Edelweiss Bürglen, mit den Rängen neun und zehn zwei Top-Ten-Rangierungen. Die gleichen Rangierungen erzielte auch die Attinghauserin Lilly Briker, SC Attinghausen, in der Kategorie U14. Bei den Knaben U16 belegte der ZSSV Kaderfahrer Yves Christen, SC Gotthard Andermatt, als schnellster Urner den fünften Rang.

Auch an interregionalen Wettkämpfen sind die Urner erfolgreich

Am Tag darauf fanden in Engelberg zwei regionale Punkterennen in der Disziplin Riesenslalom auf der Piste «Laupersgrat» statt. Bei den U16-Mädchen erzielte Jamie Lee Luginbühl, SC Edelweiss Bürglen, den zehnten Rang. Bei den Knaben U12 erreichte ihr Bruder in einem Rennen Rang sechs. Durch Gian Arnold gelang mit Rang acht einem weiteren Edelweissler eine Top-Platzierung in der gleichen Kategorie. Und wiederum schnitten die Urner Knaben der Kategorie U14 sehr positiv ab. Baumann Luca erzielte die Ränge fünf und sechs. Der Erstfelder Gian Epp, SC Gotthard Andermatt, die Ränge vier und sieben, Muoser Beda Rang sieben, Noah Gisler, SC Gotthard Andermatt, Rang neun und Elias Grau, SC Gotthard Andermatt, Rang zehn. In der Kategorie U16 fuhren Yves Christen Rang sieben und Laurin Grau, SC Gotthard Andermatt, mit Rang acht je einmal in die Top Ten.

Aufgrund der Stärkeliste des ersten Wochenendes konnten die beiden Fahrer Yves Christen und Livio Gisler von SC Gotthard Andermatt fünf Tage darauf an den Interregionalen Wettkämpfen teilnehmen. Dabei belegten beide gute Klassierungen. Yves Christen konnte sich gar mit einem Rang sieben auszeichnen.

Yves Christen fährt in die Top Ten

Am Wochenende vom 13. und 14. März veranstaltete der Luzerner Skiverband im Sörenberg Punkterennen. Zudem konnten die schnellsten Fahrer der Zentralschweiz gegen die Konkurrenz aus anderen Regionalverbänden der Interregion Mitte fahren. Dabei gelang dem Hospentaler Yves Christen, SC Gotthard Andermatt, mit Rang sieben im Slalom ein Top-Ten-Rang. In Abwesenheit der schnellsten Fahrer fuhren die restlichen Nachwuchsfahrer am Samstag im Sörenberg zwei Rennen in der Disziplin Combi Race.

Auch wenn die Spitze in den Kategorien U16 Knaben fehlte, so waren in den U14- und U12-Kategorien die ganze Zentralschweizer Spitze anwesend. Am Sonntag waren dann bis auf wenige Ausnahmen wieder alle Fahrer anwesend. Und so können die Urner Leistungen als sehr stark eingestuft werden. Die USV Kaderfahrerin Lilly Briker, SC Attinghausen, schaffte im Combi Race zweimal Rang neun. Jamie Lee Luginbühl, SC Edelweiss Bürglen, fuhr einmal als Zehnte ins Ziel. Noah Gisler, SC Gotthard Andermatt, fuhr in seiner Kategorie erstmals in dieser Saison auf Rang drei. Bereits im ersten Combi Race gab es für den Schattdorfer Rang acht. Grau Laurin, SC Gotthard Andermatt, verpasste in der Kategorie U16 mit Rang vier nur knapp das Podest. Silvan Briker, SC Attinghausen, konnte sich mit zwei soliden Rennen die Ränge sechs und sieben sichern. Am Sonntag fanden dann zwei Slalomrennen auf der Ochsenweid im Sörenberg statt. Die aktuell stärkste Urner JO-Fahrerin Lilly Briker, SC Attinghausen, belegte in ihrer Kategorie die Ränge fünf und sechs.

Noah Gisler siegt zweimal

In der Kategorie U14 sorgten die Urner Knaben für eine überlegene Teamleistung. Mit zwei starken Rennen konnte der Schattdorfer Noah Gisler, SC Gotthard Andermatt, seine grosse Klasse ausspielen. Mit zwei Siegen trumpfte der Kaderfahrer des RLZ Schwyz gross auf. Dahinter folgte im einen Rennen Klubkollege Gian Epp und im anderen Rennen Joel Aschwanden, SC Gotthard Andermatt, als Zweiter. Im anderen Rennen belegte Aschwanden Rang sechs und Epp Rang vier. Aber auch der Seedorfer Luca Baumann, SC Attinghausen, mit den Rängen sieben und acht und sein Klubkollege Jonas Zurfluh mit den Rängen acht und neun sorgten für ein starkes Urner Teamresultat. Für einen weiteren Höhepunkt sorgte der Attinghauser Robin Zurfluh mit Rang zwei in der Kategorie U16. Zurfluh verpasste die ersten Rennen, weil er sich noch nicht ganz von einer Verletzung erholt hatte. Nun verpasste der Athlet vom SC Attinghausen in seinem ersten Rennen den Tagessieg nur gerade 0,85 Sekunden. Tagessieger wurde wie so oft in den vorangehenden Rennen Mika Marty vom SC Hergiswil.