Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schneetourenbus wird auch im Kanton Uri lanciert

Ski- und Schneeschuh-Tourengänger kommen noch mehr auf ihre Kosten. Mit dem Schneetourenbus-Angebot sollen Tourengebiete auch mit dem ÖV erschlossen werden. Leerfahrten sollen vermieden und die Umwelt geschont werden.
Philipp Zurfluh
Schneeschuhwanderer profitieren vom neuen Angebot. (Bild: Christian Perret)

Schneeschuhwanderer profitieren vom neuen Angebot. (Bild: Christian Perret)

Viele interessante Ausgangsorte für Ski- und Schneeschuhtouren sind mit dem öffentlichen Verkehr nicht erreichbar. Mit dem Schneetourenbus, der in der Wintersaison 2018/2019 auf sechs Strecken in den Kantonen Graubünden, Uri, Bern und Wallis fährt, soll nun Abhilfe geschaffen werden. Der Schneetourenbus ist ein flexibles Busangebot, das ausschliesslich im Internet buchbar ist. «Mit der Bündelung der Fahrten auf die nachfragestarken Kurse können Leerfahrten vermieden und Busse besser ausgelastet werden», schreiben die Betreiber. Federführender Träger des Projekts ist der SAC zusammen mit der Hochschule Luzern, Mountain Wilderness und Postauto.

Im Kanton Uri wird die Strecke Andermatt - Göschenen - Wassen - Meiental angeboten. In Färnigen starten alle Anstiege für Skitouren. Die Fahrten im Kanton Uri werden von der in Andermatt ansässigen Firma Pearl Shuttle Service betrieben. Die 18 Kilometer lange Fahrt von Andermatt nach Färnigen kostet 24 Franken pro Person. Wer in Wassen zusteigt, bezahlt 18 Franken.

Ökologische und ökonomische Vorteile

Das neue Angebot greift vor allem das Thema der Digitalisierung auf und setzt auf einen nachhaltigen Tourismus. Zwei Tage vor der Tour entscheiden die beteiligten regionalen Transportunternehmen verbindlich, ob die betreffende Fahrt durchgeführt wird. Ob eine Fahrt durchgeführt wird, hängt von Wetter, Schneelage und Anzahl Anmeldungen ab. So sehen die Transportunternehmen bereits im Voraus, für welche Fahrten es eine Nachfrage gibt.

«Der Tourismus in den Bergen ist eine grossartige, erfolgreiche Geschichte und so hoffen wir, dass der Funken, oder besser gesagt eine Schneeflocke, auf die Wintersportler überspringt und der Schneetourenbus zur Stärkung des alpinen Tourismus neue Gäste in die Regionen bringt», sagt Ludwig Loretz, CEO Pearl Shuttle Service in Andermatt.

Läuft der Betrieb in diesem Winter erfolgreich, wird er auf weitere Strecken ausgebaut.

Mehr Informationen auf www.schneetourenbus.ch. Die Fahrpläne sind aufgeschaltet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.