St.-Galler-Schüler fühlen Andermatt auf den Zahn

Fünf Jahre nach der Eröffnung des Hotels The Chedi mischt sich eine Schulklasse unter die Menschen im Bergdorf und fragt, ob der Wandel zum globalen Dorf geglückt ist.

Christian Tschümperlin
Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeinde Andermatt mit dem Hotel The Chedi im Vordergrund. (Bild: Boris Bürgisser, 8. November 2018)

Die Gemeinde Andermatt mit dem Hotel The Chedi im Vordergrund. (Bild: Boris Bürgisser, 8. November 2018)

Es war im September 2009. Samih Sawiris stand in Andermatt vor den Medien und feierte den Spatenstich für sein Fünf-Sterne-Hotel The Chedi. Der damalige Gemeindepräsident Karl Poletti sagte stolz: «Vor vier Jahren spielte Andermatt noch in der 2. Liga. Nun können wir bald bei der Champions League anklopfen.» In der Presse war vom «Vorzeigeprojekt» oder vom «Skigebiet der Superlative» die Rede. Das Versprechen war klar: Das kleine Bergdorf Andermatt sollte sich durch das Luxusresort des ägyptischen Grossinvestors in eine erstklassige Feriendestination verwandeln.

Aber wie denkt Andermatt heute – 5 Jahre nach Eröffnung des Chedi – über seine Transformation? Hat sie stattgefunden? Und zu welchem Preis? Dieser Frage will eine Schulklasse der Kantonsschule Wil, St. Gallen, am 26. Juni in Andermatt nachgehen.

Ergebnisse der Arbeit werden im Kino gezeigt

Die Schülerinnen und Schüler führen Interviews mit Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohnern und bearbeiten anschliessend ihre Text- und Videobeiträge. Die Früchte ihrer Arbeit präsentieren sie noch am selben Abend im Kino Leuzinger in Altdorf. «Dazu laden wir alle herzlich ein», sagt Lea Dahinden von der Produktionsfirma des Dokfilms «Andermatt – Global Village».

Die Präsentationen werden an einem moderierten Podium besprochen. Teilnehmer sind Regierungsrätin Heidi Z’graggen, The Chedi-Architekt Max Germann, Unternehmer Young Gastro Andermatt Joel Regli und Leonidas Bieri, Regisseur des Films «Andermatt – Global Village». Sie diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern und dem Publikum. Die Veranstaltung dauert rund eine Stunde.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 26. Juni, um 17.30 Uhr statt. Eintritt ist frei. Im Anschluss gibt es einen kleinen Apéro. Anmeldung erwünscht: www.globate.org/123-eventanmeldung.