Erstfeld: Schüler lernen Nachhaltigkeit

Die Kampagne «E chline Schritt» geht ins dritte Jahr. Ein Theaterstück bringt Schülern aus der Zentralschweiz das Thema Nachhaltigkeit und den schonenden Umgang mit Ressourcen näher.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Im Theater passiert viel Interaktion mit den Kindern. (Bilder: Urs Hanhart, Erstfeld, 6. Juni 2019)

Im Theater passiert viel Interaktion mit den Kindern. (Bilder: Urs Hanhart, Erstfeld, 6. Juni 2019)

Rund 150 Schüler der dritten bis sechsten Primarklassen kamen am Donnerstag-Vormittag im Schulhaus Stegmatt in Erstfeld in den Genuss einer ganz speziellen Lektion. Sie durften sich das Theater Gaia – der lebende Planet ansehen. Dieses verfolgt die Absicht, die Kinder auf eine spielerische Art und Weise an das Thema Nachhaltigkeit heranzuführen und sie zu einem schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren. Gestern erfolgte der Startschuss zur diesjährigen Zentralschweizer Theatertournee.

Los ging die Aufführung nicht wie sonst gewohnt auf einer Bühne, sondern auf dem Pausenplatz vor dem Schulhaus. Vier Schauspieler, welche die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft verkörperten, zogen jeweils eine Einzelperformance ab und versuchten damit, die Schüler in ihren Bann zu ziehen. Nach diesem spektakulären Auftakt verschoben sich die Darsteller, zu denen sich noch ein Erzähler gesellte, mit den Primarschülern im Schlepptau ins Schulgebäude. Im grossen Saal wurde die Vorstellung schliesslich weitergeführt.

Zu den «vier Elementen» gesellte sich ein Erzähler.

Zu den «vier Elementen» gesellte sich ein Erzähler.

Wichtige Fragen werden aufgeworfen

Was, wenn das Wasser nicht mehr fliesst, die Luft zu dünn und der Himmel voller Rauch ist? Wenn kein Korn mehr wachsen kann und das Eis immer mehr wegschmilzt? Und wohin mit den Abfallbergen? Diese und weitere Fragen wurden im Theaterstück thematisiert und natürlich auch die entsprechenden Antworten gegeben, wobei die Kinder geschickt ins Geschehen mit einbezogen wurden.

Produktionsleiterin Nadja Bürgi betonte: «Wir wollen mit unserem Theaterstück bewusst machen, wie wichtig das Zusammenspiel der vier Elemente für die Welt ist.» Thematisiert werden der verschwenderische Umgang mit Ressourcen und das unkritische Konsumverhalten der Gesellschaft. Man habe versucht, das Thema Klimaveränderung in eine kindergerechte Bildsprache umzusetzen. «Unser Theater soll den Zuschauern die Problematiken bewusst machen, beschäftigen und zum Handeln anregen. Wir inspirieren die jungen Erdbewohner, in kleinen Teilen Verantwortung zu übernehmen, und zwar stets mit dem Hintergedanken: Zusammen geht alles besser», so Bürgi.

Von «Flicke» über «Teile» bis «Sorg ha»

Organisiert wurde die aktuelle Theatertournee im Rahmen der Kampagne «E chline Schritt» der Zentralschweizer Umweltfachstellen und mit Unterstützung des Bundesamts für Umwelt, verschiedener Gemeinden sowie privater Organisationen und Firmen. Mit einem ganzen Strauss an Aktivitäten und Angeboten widmete sich die Kampagne im ersten Jahr dem Thema «Flicke» (2017) und im zweiten Jahr dem Thema «Teile» (2018). Und nun im dritten Jahr steht der schonende Umgang mit den Ressourcen im Zentrum («Sorg ha»).

Nebst der Theatertournee macht 2019 die Roadshow «Food Waste» in der Zentralschweiz an verschiedenen Standorten Halt. Die kompakte Kleinausstellung steht den Gemeinden für lokale Anlässe zur Verfügung. «Vier Posten zeigen den persönlichen Handlungsbedarf im Haushalt auf. An Kochevents werden unverkäufliche Lebensmittel vor Ort zu leckeren Menus verarbeitet, zum Beispiel am Aktionstag vom 7. September in Altdorf», erklärte Alexander Imhof, Vorsteher Amt für Umweltschutz. Zudem hat die Kampagne parallel zum Theater einen Wettbewerb für Schüler organisiert. «Mit Kurzfilmen können Beiträge eingereicht werden, die dazu animieren sollen, im Alltag wertvolle Ressourcen zu schonen», so Imhof. Pro Klasse könne bis am 27. September ein maximal dreiminütiger Film erstellt und in Form eines Schauspiels, Songs/Raps, Comics oder Stop-Motion-Films eingereicht werden.

Viel Interaktion mit den Schülern.

Viel Interaktion mit den Schülern.

Das interaktive Stück des Lukiju-Theaters in Luzern gastiert noch in 15 weiteren Zentralschweizer Gemeinden, darunter Altdorf und Schattdorf.

Infos unter: www.e-chline-schritt.ch.