Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Altdorfer Schüler machen sauber

Dass Abfall mehr als nur unnützer «Güsel» ist, erfuhren am gestrigen «Clean-Up-Day» drei Altdorfer Oberstufenklassen – ausgerüstet mit Handschuhen und Sammelsäcken.
Die Oberstufenschüler staunen über die Menge des gesammelten Abfalls. (Bild: PD)

Die Oberstufenschüler staunen über die Menge des gesammelten Abfalls. (Bild: PD)

(pd/RIN) Seine Umwelt deutlicher wahrnehmen und das Bewusstsein für den richtigen Umgang mit der Energie und den Ressourcen schärfen: Das ist der Sinn des «Clean-Up-Day» vom 11. April, an dem drei Altdorfer Oberstufenklassen mitgemacht haben.

Littering und somit das achtlose Wegwerfen von Abfällen im öffentlichen Raum stellt in vielen Städten und Gemeinden ein zunehmendes Problem dar. Aufräumaktionen, auch «Clean-Up-Days» genannt, sind deshalb ein bewährtes Mittel zur Sensibilisierung der Bevölkerung für einen sorgsamen Umgang mit der Umgebung und der Umwelt.

Recycling-Unterricht in der Praxis erprobt

Die Energie- und Umweltkommission Altdorf führte die Klassen durch die Aufräumaktion. Ausgerüstet mit Handschuhen, Warnwesten, Gerätschaften und Sammelsäcken haben 50 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe 8.1, 8.2 und 8.3 den Recycling-Unterricht in der Praxis erprobt. In zwei Gebieten am Altdorfer Waldrand sammelten die drei Schulklassen eine ansehnliche Menge Abfälle und führten diese richtig getrennt als Wertstoffe dem Recycling zu. Begleitend dazu konnten die Schüler ebenfalls die Sammelstelle der Zentralen Organisation für Abfallbewirtschaftung im Kanton Uri (ZAKU) besichtigen.

Abfälle seien mehr als nur «Güsel», wie es seitens der Energie- und Umweltkommission Altdorf hiess. Abfall sei ein wertvoller Rohstoff und könne recycelt und für neuwertige Produkte wiederverwendet werden. Allerdings nehmen in der Schweiz und weltweit der Verbrauch an Rohstoffen, der Einsatz von Energie und damit die Abfallmengen weiter zu. Der sorgsame Umgang mit Produkten, Abfällen und Rohstoffen wird deshalb immer wichtiger. Als Energiestadt, die sich für einen sparsamen Umgang mit Energie und Ressourcen einsetzt, führt die Gemeinde Altdorf regelmässig Aufräumaktionen durch.

Sammelstellen unter die Lupe genommen

Am Nachmittag absolvierten die Jugendlichen einen Energiestadt-Parcours. Sie liefen ausgewählte Anlagen und Einrichtungen an und beantworteten passend dazu Fragen zum Thema Energie und Abfallentsorgung. Thematisiert wurden etwa Strassen mit LED-Beleuchtung, vorbildlich gedämmte Gebäude oder Sammelstellen für Glas oder PET. Der «Clean-Up-Day» endete schliesslich mit der Rangverkündigung des Energiestadt-Parcours.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.