Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schüler-Teams kämpfen in Silenen um Kantonal-Meistertitel

An den Schulsportmeisterschaften dominierten die Kollegischüler und Silener Oberstufenschülerinnen.
Paul Gwerder
Die Schülerinnen und Schüler vom 7. bis 9. Schuljahr mussten mit Inlineskates die anspruchsvolle Strecke sechs Mal absolvieren. (Bild: Paul Gwerder, 13. September 2019)

Die Schülerinnen und Schüler vom 7. bis 9. Schuljahr mussten mit Inlineskates die anspruchsvolle Strecke sechs Mal absolvieren. (Bild: Paul Gwerder, 13. September 2019)

Am Freitagnachmittag kämpften auf dem idealen Gelände im Selderboden in Silenen an der Polysportiven Stafette der 9. Urner Schulsportmeisterschaften 130 Schülerinnen und Schüler um den Sieg und um die Qualifikation für den Schweizerischen Schulsporttag 2020. Im Einsatz standen bei jedem der rund 40 Teams: Inlineskater, Biker und Läufer.

Bei wunderbarem Wetter und Temperaturen um die 25 Grad kamen die jungen Sportler recht ins Schwitzen. Die Fünft- und Sechstklässler mussten die anspruchsvolle Strecke viermal bewältigen – die Oberstufenschüler sogar sechsmal. Die Zuschauer an der Strecke bekamen spannende Zweikämpfe zwischen den teils recht verschieden starken Teams zu sehen – sei es auf dem recht schwierigen Bikekurs oder auf der coupierten Strecke der Läuferinnen und Läufer. Und schon bald stellte sich heraus, dass gute Inlineskater auf der Teerstrasse das A und O waren, denn die Schlechteren von ihnen waren auf dem ungewohnten Sportgerät auf recht wackligen Beinen unterwegs und büssten viel Zeit ein.

Kollegischüler zeigen allen den Meister

In der Kategorie C waren Schülerinnen und Schüler vom 7. bis 9. Schuljahr am Start. Und hier zeigten die Kollegischüler in der Zusammensetzung von Josuah Arnold (Inline), Fabian Imholz (Bike) und Elia Arnold (Läufer) allen Konkurrenten den Meister. Sie gewannen den Wettkampf in der Zeit von 23 Minuten und 25 Sekunden und hatten damit einen Vorsprung von fast zwei Minuten auf das zweitklassierte Team Silenen 3.1. Der Schlussläufer des Siegerteams, Elia Arnold, sagte nach dem Zieleinlauf: «Es war eine extrem harte Strecke und da ich auf den ersten Metern zu viel Gas gab, kam ich arg ins Schwitzen. Aber ich war voll motiviert und wollte meinem Team mithelfen, heute hier zu gewinnen und das ist mir glücklicherweise denn auch gelungen».

Der Schlussläufer des siegreichen Kollegiteams, Elia Arnold, brachte den Sieg unangefochten ins Trockene. (Bild: Paul Gwerder, 13. September 2019)

Der Schlussläufer des siegreichen Kollegiteams, Elia Arnold, brachte den Sieg unangefochten ins Trockene. (Bild: Paul Gwerder, 13. September 2019)

Bei den Oberstufenschülerinnen hatten die Mädchen vom Team Silenen 2.1 in der Besetzung von Michelle Baumann, Aline Epp und Nadine Jauch mit 18 Minuten und 26 Sekunden die Nase vorn. Eine Minute hinter ihnen klassierten sich Erstfeld 1 (3. Oberstufe) vor Altdorf 9.3.

Attinghauser Primarschüler siegen in der Kategorie A

In der Kategorie A waren sogar vier Teams aus Attinghausen am Start. Besonders erfreut war Speaker Ivan Gisler, der Attinghauser Primarlehrer, dass als zweitschnellstes Team seine Schüler aus Attinghausen 2 mit den Sportlern Malik Zgraggen, Noah Zurfluh und Silas Huwyler 28 Sekunden hinter dem siegreichen Team aus Schattdorf mit Noah Gisler, Joya Ziegler und Luis Chab nach 18 Minuten und zehn Sekunden im Ziel eintrafen. Bei den Mädchen der Kategorie B der 5. und 6. Primarschule gewann Altdorf 6b vor Altdorf 5b und Silenen 6. Kl.

Bei der Siegerehrung erhielten die jungen Sportler Naturalgaben und das siegreiche Kollegiteam, sowie die besten Mädchen von Silenen 2.1, dürfen sich im nächsten Jahr auf die Teilnahme am Schweizerischen Schulsporttag freuen.

130 Mädchen und Knaben beteiligten sich

Organisiert worden ist der Anlass vom Urner Verband für Sport in der Schule (UVSS). Das Fazit von Präsidentin Jolanda Herger nach dem Rennen fiel sehr positiv aus: «Es war ein super Sporttag, bei dem alle Teilnehmer mit vollem Einsatz gekämpft haben. Trotzdem waren sie alle auch mit grossem Spass an der Sache mit dabei. Besonders erfreulich ist für mich, dass wir mit 130 Mädchen und Knaben ein sehr gutes Teilnehmerfeld hatten». Jolanda Herger bedankte sich bei der Gemeinde Silenen, dass man zu günstigen Bedingungen diese Anlage benutzen durfte. Ebenfalls ein grosses Dankeschön sprach sie der Firma Landi und der Käserei Arnold aus, welche die Kinder gratis mit Getränken und Esswaren versorgten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.