Schwingen
Neun Urner Jungschwinger holen Zweige in die Heimat

39 Urner sind am Buebäschwinget Beckenried angetreten. Das Resultat: neun Auszeichnungen.

Drucken
Markus Ziegler (Flüelen, hinten) wird mit vier gewonnenen und zwei verlorenen Gängen am Schluss Siebter.

Markus Ziegler (Flüelen, hinten) wird mit vier gewonnenen und zwei verlorenen Gängen am Schluss Siebter.

Bild: PD/Jeannette Herger

Am Samstag, einen Tag vor dem Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Ennetbürgen, ist in Beckenried der Buebäschwinget über die Bühne gegangen. Dabei sind 246 Sportler angetreten, davon 39 aus dem Kanton Uri. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, haben die Urner neun Zweige mit nach Hause nehmen können.

In der Kategorie der Jüngsten (Jahrgänge 2013/2014) sind acht Urner angetreten. Mit vier gewonnenen und zwei verlorenen Gängen erreichte Leandro Jauch (Bristen) den guten fünften Schlussrang. Hannes Herger (Attinghausen) wurde Neunter mit drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen. Beide konnten sich über eine Auszeichnung freuen. Im Schlussgang bezwang Leandro Bulgheroni (Alpnachstad) seinen Gegner Jan Limacher (Alpnach Dorf).

Lukas Ziegler hat den Schlussgang nur knapp verpasst

Am Schlussgang der Kategorie Jahrgang 2011/2012 knapp vorbeigeschlittert ist Lukas Ziegler (Flüelen). Er hatte nach fünf Gängen vier Siege und einen gestellten Gang auf seinem Notenblatt. Da er den sechsten Gang ebenfalls für sich entscheiden konnte, sicherte er sich im Schlussklassement den zweiten Rang.

Auch Ivo Arnold (Schattdorf) mit vier gewonnenen und zwei verlorenen Gängen sowie David Planzer (Bürglen) mit drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen haben eine Auszeichnung erhalten. Im Schlussgang gewann Ruedi Barmettler (Ennetbürgen) gegen Flavian Achermann (Büren). Zwölf Urner kämpften in dieser Kategorie.

In den Jahrgängen 2009/2010 hatten die Schwyzer die Nase vorn

In der Kategorie 2009/2010 sind sieben Urner angetreten. Der einzige Urner, der in dieser Kategorie eine Auszeichnung gewinnen konnte, war der Unterschächner Ben Arnold. Er hatte vier Siege und zwei verlorene Gänge auf seinem Notenblatt und sicherte sich den sechsten Schlussrang. Andre Reichmuth (Seewen) bezwang im Schlussgang Cornel Laimbacher (Schwyz).

Aus der Rangliste

Kategorie 2013/2014

1. Leandro Bulgheroni, Alpnachstad, 59,00 Punkte; 2. Nando Benz, Schwyz, 58,75; 3. Lukas Vogler, Stalden (Sarnen), 57,75; 4a Jan Limacher, Alpnach Dorf, b Hannes Vogler, Stalden (Sarnen), je 57,50; 5. Leandro Jauch, Bristen, 57,00; ferner 9c Hannes Herger, Attinghausen, 56,00

Kategorie 2011/2012

1. Ruedi Barmettler, Ennetbürgen, 59,50 Punkte; 2a Silvan von Ah, Flüeli-Ranft, b Lukas Ziegler, Flüelen, c Armin Waser, Greppen, je 58,00; 3. Tobias Schelbert, Muotathal, 57,75; 4. Flavian Achermann, Büren, 57,25; ferner 6c Ivo Arnold, Schattdorf, 56,75; 11b David Planzer, Bürglen, 55,50

Kategorie 2009/2010

1. Andre Reichmuth, Seewen, 60,00 Punkte; 2. Vincenz Meier, Rafz, 58,25; 3a Cornel Laimbacher, Schwyz, b Fabian Epp, Giswil, c Patrik Laimbacher, Schwyz, d Andreas Näpflin, Wolfenschiessen, je 58,00; ferner 6a Ben Arnold, Unterschächen, 56,75

Kategorie 2007/2008

1. Lukas Rohrer, Melchtal, 59,25 Punkte; 2. Adrian Appert, Ingenbohl, 57,75; 3a Glen Bissig, St.Niklausen, b David Suter, Rickenbach, je 57,50; 4a Dario Imhof, Seelisberg, b Thomas Suter, Muotathal, c Samuel Sidler, Immensee, je 57,25; ferner 7d Markus Ziegler, Flüelen, 56,50; 10a Tobias Bissig, Schattdorf; d Tim Arnold, Schattdorf, je 55,50

Bei den Ältesten mit Jahrgang 2007/2008 sah es nach fünf Gängen für Markus Ziegler (Flüelen) vielversprechend aus für einen Rang ganz vorne in der Rangliste. Er hatte vier gewonnene und einen verlorenen Gang auf seinem Notenblatt. Den sechsten Gang verlor er jedoch und wurde am Schluss Siebter. Auch eine Auszeichnung erzielten Tobias Bissig (Schattdorf) mit drei gewonnenen, einem gestellten und zwei verlorenen Gängen und Tim Arnold (Schattdorf) mit drei gewonnenen und drei verlorenen Gängen. Im Schlussgang gewinnt Lukas Rohrer (Melchtal) gegen Glen Bissig (St.Niklausen). Zwölf Urner waren in dieser Kategorie angetreten. (zgc)