Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWINGEN: Vier «Chrampfer» werden speziell geehrt

Sepp Schilter aus Flüelen löst den Seedorfer René Schuler als Präsident des Urner Kantonalen Schwingerverbands ab. Aus sportlicher Sicht werden die Augen der Urner im Jahr 2018 nach Attinghausen gerichtet sein.
Sepp Schilter ist der neue Präsident des Urner Kantonalen Schwingerverbands. (Bild: Bruno Arnold, Flüelen, 20. Januar 2018)

Sepp Schilter ist der neue Präsident des Urner Kantonalen Schwingerverbands. (Bild: Bruno Arnold, Flüelen, 20. Januar 2018)

An der DV des Urner Kantonalen Schwingerverbands (UKSV) vom 19. Januar in Attinghausen kam es zu einem Wechsel an der Spitze. Verbandspräsident René Schuler (Schwingklub Altdorf), der den UKSV seit 2013 geleitet hat, trat zurück. Als Nachfolger wurde Vizepräsident Sepp Schilter vom Schwingklub (SK) Flüelen gewählt. Ebenfalls demissioniert hatte Medienchef David Zurfluh (SK Attinghausen). Er wird durch Michael Arnold (SK Schattdorf) abgelöst. Als neues Vorstandsmitglied wählten die Delegierten Simon Stadler (SK Flüelen). Weiter gehören dem Vorstand an: Richard Imholz (technischer Leiter 1), Richard Gisler (technischer Leiter 2), Beni Zurfluh (technischer Leiter Jungschwingen), André Fedier (Materialverwalter) und Samuel Arnold (Kassier).

Zwei Veteranen und vier Ehrenmitglieder

Die Delegierten ernannten Ruedi Gisler (SK Bürglen) und Edi Gisler (SK Schattdorf) zu Veteranen. Mit der Ehrenmitgliedschaft wurden Peter Achermann (Präsident des Innerschweizer Schwingerverbands ISV), Raphael Arnold, René Schuler und David Zurfluh ausgezeichnet. Die vier neuen Ehrenmitglieder sind alle bekannt als «Chrampfer» in ihren Klubs oder im Verband. Raphael Arnold (SK Attinghausen) war ein ehrgeiziger und talentierter Schwinger mit 14 Kranzerfolgen. Peter Achermann (SK Flüelen) hatte seine grössten Erfolge im Nationalturnen. Er setzt sich seit langer Zeit vorbildlich für den Schwingsport ein und ist zudem seit 2014 Präsident des ISV. David Zurfluh (SK Attinghausen) ist ein leidenschaftlicher Anhänger des Schwingsports und war seit 2004 Medienchef des UKSV. René Schuler (SK Altdorf) gewann im Jahr 1997 seinen ersten Kranz. Im Klub hatte er fast alle Chargen inne und war immer als fleissiger Gabensammler unterwegs. Zudem ist er seit 2014 im Vorstand des ISV tätig.

Die Urner Schwinger gewannen in der Saison 2017 total 26 (Vorjahr: 22) Kränze. Das Urner Kantonale Schwingfest 2018 wird am 3. Juni in Attinghausen über die Bühne gehen. «Wir werden ein Kantonalfest im gleichen Rahmen wie üblich auf die Beine stellen und hoffen auf ein bisschen Wetterglück», sagte OK-Präsident Alois Zurfluh.

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.