Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schwingklub Flüelen rüstet sich für zwei Grossanlässe

Das OK steckt mitten in den Vorbereitungen für das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest am 7. Juli 2019. Zudem blickt Schwingklub Flüelen bereits auf das 100-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr. An der GV wurden drei neue Freimitglieder geehrt.
Elias Bricker
Die drei neuen Freimitglieder; von links: Iwan Murer, Claudia Arnold-Wyrsch und Ludi Lötscher. (Bild: Elias Bricker, Flüelen, 5. Januar 2019)

Die drei neuen Freimitglieder; von links: Iwan Murer, Claudia Arnold-Wyrsch und Ludi Lötscher. (Bild: Elias Bricker, Flüelen, 5. Januar 2019)

Traditionsgemäss fand am 5. Januar im Klublokal Linde die Generalversammlung des Schwingklubs Flüelen statt. Neben den ordentlichen Traktanden stand dabei ein Grossanlass im Zentrum: In sechs Monaten, am 7. Juli 2019, findet in Flüelen das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest statt. OK-Vizepräsident Markus Muheim orientierte die Versammlung über den Stand der Vorbereitungen (siehe Box). Insgesamt benötigt der Schwingklub Flüelen für die Auf- und Abbauarbeiten sowie am Festwochenende über 1000 Helfer.

Zudem organisiert der Schwingklub Flüelen am 2. Februar die Delegiertenversammlung des Innerschweizer Schwingerverbands. Aufgrund fehlender Infrastrukturen innerhalb der Gemeinde findet die Versammlung jedoch nicht in Flüelen statt, sondern im Pfarreizentrum in Erstfeld. Für die Flüeler Schwinger ist die Delegiertenversammlung gleich in doppelter Hinsicht speziell: Klubmitglied Peter Achermann amtet aktuell als Präsident des Innerschweizer Schwingerverbands und wird die Versammlung leiten. Der Sisiger sitzt als ISV-Präsident überdies im Zentralvorstand des Eidgenössischen Schwingerverbands.

Präsident Christian Arnold gratuliert dem trainingsfleissigsten Jungschwinger Andreas Herger. (Bild: Elias Bricker)

Präsident Christian Arnold gratuliert dem trainingsfleissigsten Jungschwinger Andreas Herger. (Bild: Elias Bricker)

Klub stellt aktuell zwei hohe Funktionäre

Gleichzeitig blickten die Flüeler Schwinger an der GV noch weiter in die Zukunft. Im Jahr 2020 kann der Verein sein 100-jähriges Bestehen feiern. Dazu sind ein Jubiläumsfest, eine Klubreise sowie eine kleine Festschrift geplant. Im gleichen Jahr feiern auch die Schwingklubs Schattdorf, Erstfeld und Altdorf Jubiläum. Denn 1920 empfahl der Vorstand des Urner Kantonalen Schwingerverbands seinen lokalen Trainingsgruppen, eigen-ständige Klubs zu gründen.

Am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest ist viel los

Das 113. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest findet am Sonntag, 7. Juli, auf der Flüeler Allmend statt. Insgesamt rechnen die Organisatoren des Schwingklubs mit 8500 Zuschauern und insgesamt über 10’000 Festbesuchern. Denn bereits am Freitag, 5. Juli, steigt im Schwingerdörfli ein Fest. Dabei werden die Urner Musikgruppe «kind of a mate», die «John Doe Band» aus Muotathal und Franz Arnolds «Wiudä Bärg» aufspielen. Die Konzerte werden ohne Eintritt sein. Am Samstag wird bereits ab Mittag rund um die Arena Festbetrieb herrschen. (eb)

Mehr Infos unter www.isaf2019.ch

Präsident Christian Arnold blickte an der GV auf ein durchzogenes Jahr zurück. Zwar gewann Andy Murer am Urner sowie am Schwyzer Kantonalen Schwingfest den Kranz, doch insgesamt fiel die Ausbeute der Aktiven bescheiden aus. Für Auszeichnungen sorgten Andy Murer, Michi Briker, Moritz Ziegler, Fabian Bissig und Hannes Briker. Bei den Jungschwinger gewannen Andreas Herger, Valentin Arnold, Daniel Kempf, David Arnold und Markus Ziegler regelmässig Eichenlaub. «Höhepunkt im Vereinsjahr war sicher auch die Organisation des Urner Rang- und Jungschwingets im Frühling und die Wahl von Josef Schilter als Präsident des Urner Kantonalen Schwingerverbands», sagte Arnold. Somit stellt der Schwingklub Flüelen aktuell nicht nur den ISV-Präsidenten, sondern auch noch den UKSV-Präsidenten.

Vizepräsident Markus Briker liess sich für eine weitere Amtszeit bestätigen. Bubenleiter Iwan Murer und Aktuarin Sandrine Epp-Dubacher reichten hingegen die Demission ein. So übernimmt nun Guido Murer das Amt des Bubenleiters und der bisherige technische Leiter Andy Murer ist neu Aktuar. Beisitzer Michi Briker rückte für ihn als technischen Leiter nach und Remo Murer stiess als neuer Beisitzer zum Vorstand. Auch die Kampfrichter Devin Rodriguez stellte sich für weitere Amtszeit zur Verfügung. Rodriguez ist nun bereits das siebte Jahr in dieser Funktion und ist somit inzwischen ein erfahrener Kampfrichter.

Andreas Herger trainiert am fleissigsten

Traditionellerweise werden an der GV auch die trainingsfleissigsten Jungschwinger geehrt. Andreas Herger, der neu bei den Aktiven schwingt, verbuchte im vergangenen Jahr insgesamt 68 Trainings. Für diese Leistung erhielt er ein «Tryycheli». Dass sich das Training lohnte, zeigen die sieben gewonnenen Auszeichnungen im vergangenen Jahr. Zudem ehrte der Klub drei Personen mit der Freimitgliedschaft: der abtretende Bubenleiter Iwan Murer sowie die beiden fleissigen Helfer Claudia Arnold-Wyrsch und Ludi Lötscher.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.