SEEDORF: Bagger für Drei-Millionen-Projekt sind aufgefahren

Das Primarschulhaus erhält einen Anbau. Das erfreut die Behörden, macht aber auch Druck auf die Gemeindefinanzen.

Florian Arnold
Drucken
Teilen
70 Prozent der Bauaufträge sind bereits vergeben – vor allem an Urner Unternehmen. (Bild Florian Arnold)

70 Prozent der Bauaufträge sind bereits vergeben – vor allem an Urner Unternehmen. (Bild Florian Arnold)

Die Kreisprimarschule Seedorf platzt aus allen Nähten. Für drei Millionen Franken wird das Schulhaus nun vergrössert. Mit einem Anbau wird Platz für vier Klassenzimmer sowie Gruppenräume geschaffen. Gestern wurde der Spatenstich gefeiert. Die kompletten Bauarbeiten werden rund ein Jahr dauern, sodass die neuen Räumlichkeiten auf das Schuljahr 2015/2016 bezogen werden können.

Steuererhöhung möglich

Für den Gemeindepräsidenten Max Aschwanden sind die steigenden Schülerzahlen von Seedorf ein guter Indikator für die Zukunft der Gemeinde. Er macht aber auch keinen Hehl daraus, dass allenfalls der tiefe Steuersatz über kurze Zeit angehoben werden muss. Er verspricht jedoch: «Wir werden alles daran setzen, dass wir die Steuern so tief wie möglich halten können.»