SEEDORF: Bauern «tryychlä» zum Diplom

Das Schulbankdrücken hat sich gelohnt. Jetzt geht es für die frisch diplomierten Landwirte darum, sich im harten Wettbewerbsumfeld zurechtzufinden.

Drucken
Teilen
Die Jungbauern taten ihre Freude über das Diplom mit einem ohrenbetäubenden Einzug kund. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Die Jungbauern taten ihre Freude über das Diplom mit einem ohrenbetäubenden Einzug kund. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Die zwei Absolventinnen und 22 Absolventen der Bauernschule Uri in Seedorf haben alle die Fähigkeitsprüfung mit Erfolg bestanden.

Vor der Diplomierungsfeier, die erstmals in der Aula der Kreisschule Seedorf abgehalten wurde, verliehen die Jungbauern ihrer Freude mit einem ohrenbetäubenden Einzug vorbei am Schloss A Pro Ausdruck. Dabei wurde derart energisch «tryychlät, dass sich fast die Balken bogen.

Die Schüler, von denen die meisten vorgängig einen nichtlandwirt-schaftlichen Beruf erlernt hatten, starteten Ende Oktober 2007 mit einem Blockkurs in ihre Ausbildung. An der Lehrabschlussprüfung wurden die Fächer Fütterung, Allgemeinbildung und Buchhaltung schriftlich geprüft. In den anderen Pflichtfächern sowie in zwei Wahlpflichtfächern mussten die Absolventen mündlich ran. Die beste Abschlussprüfung legte Josef Furrer mit der Note 5,65 hin.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.