SEEDORF: Begehrtes Wohnen bei den Klosterfrauen

Zuerst ein Kindergarten, nun auch noch Wohnungen für Senioren: Das Kloster in Seedorf steht vor einem Wandel.

Anian Heierli
Drucken
Teilen
Kindergärtler in der ehemaligen Kloster-Hauswirtschaftsschule. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Kindergärtler in der ehemaligen Kloster-Hauswirtschaftsschule. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Es gibt Orte, an denen scheint die Zeit stehen zu bleiben. Ein solcher Ort ist das Frauenkloster St. Lazarus in Seedorf. Seit dem Mittelalter leben die Benediktinerinnen nach den selben traditionellen Regeln. Doch die Schwestern erhalten vielleicht bald neue Mitbewohner.

Noch 12 Schwestern bewirtschaften das Klostergelände. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Noch 12 Schwestern bewirtschaften das Klostergelände. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Die Gemeinde Seedorf will im alten Gemäuer sechs Wohnungen bauen. Denn ältere Menschen finden oft nur mit Mühe eine Wohnung. Der Grund: Viele Vermieter sehen in ihnen ein finanzielles Risiko. Sie könnten plötzlich sterben oder zum Pflegefall werden.

Gemeinde stimmt ab

Seit 2011 leitet alt Regierungsrat Josef Arnold das Projekt «Alterswohnungen Seedorf». Im Kloster wolle man vor allem wegen der perfekten Lage bauen, erklärt er. Derzeit bestehen die sechs Wohnungen erst auf dem Papier. Trotzdem liegen bereits vier definitive Anmeldungen vor.

Der Bau der Wohnungen kostet rund 1,6 Millionen Franken. Der Gemeinderat will das Projekt mit einem Beitrag von mindestens 100'000 Franken unterstützen. Über diesen Beitrag wird am 16. Mai abgestimmt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder im E-Paper.