Seedorf
Ferienhaus Carmen feiert Jubiläum – und erhält ein neues Hauswartspaar

Am Samstag feierte der Verein Ferienhaus Carmen das zehnjährige Bestehen seiner gleichnamigen Unterkunft.

Drucken
Teilen

Im Ferienhaus Carmen trafen sich am Samstag der aktuelle Vorstand, ehemalige Vorstands- und Baukommissionsmitglieder und das Putzteam des Betreibervereins zu einem Jubiläumsanlass. Das neue «Carmen» erfreue sich seit der Anfangszeit einer grossen Beliebtheit, heisst es in einer Mitteilung. «Das Haus ist rollstuhlgängig und wird sehr oft als Lagerhaus oder für Familienfeiern und Mitarbeiteranlässe gebucht.»

Das Ferienhaus Carmen in Seedorf.

Das Ferienhaus Carmen in Seedorf.

Bild: PD/Erich Stadler

Seedorf verfügt bereits seit rund 40 Jahren über ein Lagerhaus. Anfang der 1980er-Jahre konnte man eine alte Baracke, welche beim Bau des Seelisbergtunnels gebraucht wurde, übernehmen und zum Lagerhaus ausbauen. Nach über 20-jähriger, intensiver Nutzung hatte der Zustand dieses Provisoriums stark gelitten. Daher hatte man seit 2008 mit dem Gedanken gespielt, den Bau eines neuen Lagerhauses ins Auge zu fassen. 2011 wurde der Plan dann in die Tat umgesetzt.

Beni Riesen ersetzt Kassier

Unter tatkräftiger Unterstützung durch die Gemeinde, vieler Vereine und zahlreicher Seedorferinnen und Seedorfer konnte im Februar 2012 das «Carmen» eröffnet werden. Bereits im ersten Jahr hatte man schon knapp 100 Übernachtungen verbucht. Die Beherbergungszahlen seien in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Obwohl es im letzten Jahr coronabedingt zu einigen Absagen kam, sei man bislang mit einem blauen Auge davongekommen.

Seit dem Anfang haben Beni und Monika Riesen die Hauswartfunktion inne. Dass das «Carmen» sich auch heute noch in einem ausgezeichneten Zustand präsentiere, sei hauptsächlich dem Herzblut und der Professionalität der Familie Riesen und ihrem Putzteam zu verdanken. Nach zehn Jahren haben sich die beiden nun aber entschieden, kürzerzutreten. Mit Myriam und Kari Imholz konnten bereits Nachfolger gefunden werden.

Das Hauswartspaar Beni und Monika Riesen mit Vereinspräsident Andreas Bilger (rechts).

Das Hauswartspaar Beni und Monika Riesen mit Vereinspräsident Andreas Bilger (rechts).

Bild: PD/Erich Stadler

Der Vereinspräsident Andreas Bilger bedankte sich recht herzlich für die geleistete Arbeit und überreichte unter anderem dem abtretenden Hauswartspaar einige Gutscheine, welche sie in Zermatt einlösen können. Beni Riesen bleibt dem Verein jedoch im Vorstand erhalten und ersetzt dort Erwin Arnold als Kassier. (lur)

Aktuelle Nachrichten