SEEDORF: Föhnsturm bläst Container vom Lastwagen

Im Kanton Uri hat auch am Mittwoch der Föhn mit Windspitzen bis 114 km/h geblasen. Mehrere Unfälle auf der Autobahn A2 gingen glimpflich aus.

Drucken
Teilen
Dieser blaue Container landete auf der Autobahn, im Hintergrund der beschädigte Lastwagen. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Dieser blaue Container landete auf der Autobahn, im Hintergrund der beschädigte Lastwagen. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich laut Angaben der Kantonspolizei Uri am Dienstagmittag in Seedorf auf der Autobahn A2. Nach der Einfahrt Flüelen in Richtung Norden hoben Sturmwinde den Deckel eines Lastwagencontainers mit Aargauer Kontrollschildern an.

In der Folge prallte der Deckel mit einem Träger der Signalisation über der Autobahn zusammen und riss den Container vom Anhänger. Der Container landete auf dem Pannenstreifen.

Der Deckel blieb am Signalträger hängen. Ein nachfolgender Lastwagen-Chauffeur aus Deutschland sah dies zu spät und prallte gegen den herabhängenden Deckel. Der Lastwagen wurde beschädigt.

Verletzt wurde beim Zwischenfall glücklicherweise niemand. Für die Bergung des Containerdeckels war ein lokaler Abschleppdienst im Einsatz. Die Autobahn A2 musste in Richtung Norden für 30 Minuten gesperrt werden.

Am Dienstagnachmittag und am Mittwochmorgen kam es wegen des Föhns zu weiteren Zwischenfällen: Auf der Seedorferbrücke in Seedorf kippte ein Transportanhänger um und wegen einer starken Windböe wurde auf der Autobahn A2 eine Dachbox von einem Auto weggewindet. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand.

pd/rem